Polizei sucht onanierenden Exhibitionisten und eine Unfall-Beteiligte

Blaulicht

Nachdem ein Mann in Raesfeld öffentlich onaniert hat, sucht die Polizei Borken eine Zeugin. In einem anderen Zusammenhang wird nach der Fahrerin eines roten SUV gesucht.

Dorsten

, 17.04.2020, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Borkener Polizei sucht nach Zeugen in zwei Fällen in Raesfeld.

Die Borkener Polizei sucht nach Zeugen in zwei Fällen in Raesfeld. © picture alliance / dpa

In schamverletzender Weise hat sich am Karsamstag ein Unbekannter in Raesfeld verhalten. Der Mann onanierte, als eine 35-Jährige gegen 10 Uhr zusammen mit ihrer Tochter am Mühlenbach am Schloss Raesfeld unterwegs war, wie die Kreispolizeibehörde Borken mitteilte.

Gemeinsam mit einer Zeugin sprach die Frau den Unbekannten an, der sich daraufhin für sein Verhalten entschuldigte. Der Mann war etwa 55 bis 60 Jahre alt, hatte kurzes graues Haar, trug eine Brille und war bekleidet mit einer grünen Sweatjacke und einer dunklen Weste.

Er führte einen kleineren Hund mit braun getupftem weißem Fell mit sich. Die Polizei bittet die nicht bekannte Zeugin sowie weitere Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat in Borken unter Tel. (02861) 9000 zu melden.

Unfall-Beteiligte soll sich melden

Außerdem sucht die Borkener Polizei die Beteiligte eines Unfalls, der sich am Donnerstag (16.4.) in Raesfeld ereignet hat. Ein 16-Jähriger befuhr gegen 17 Uhr mit seinem Motorroller die Dorstener Straße und wollte nach links in die Straße „Zum Osterkamp“ abbiegen.

In diesem Moment hatte eine Autofahrerin bereits zum Überholen angesetzt und touchierte das Zweirad, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrerin hielt an und erkundigte sich, ob etwas passiert sei. Danach setzte sie ihre Fahrt fort.

Zu Hause stellte der Raesfelder fest, dass an seinem Fahrzeug doch ein Schaden entstanden war. Die Polizei bittet die unbekannte Autofahrerin, die vermutlichen einen roten SUV fuhr, sich beim Verkehrskommissariat in Borken unter Tel. (02861) 9000 zu melden.

Schlagworte: