Sanierung und Vollsperrung der Dorstener Straße

23 Kilometer lange Umleitung

400 Meter lang ist der Abschnitt auf der Dorstener Straße in Raesfeld, der ab Dienstag (9. August) für eine Sanierung gesperrt wird. Wer der ausgeschilderten Umleitung folgt, landet erst einmal in Borken und fährt so einen 23 Kilometer langen Umweg.

RAESFELD

, 03.08.2016, 16:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die B70 in Raesfeld wird von der Kreuzung Dorstener Stzraße/Borkener Straße bis zur Kreuzung Dorstener Straße/Südring für eine Sanierung vollgesperrt.

Die B70 in Raesfeld wird von der Kreuzung Dorstener Stzraße/Borkener Straße bis zur Kreuzung Dorstener Straße/Südring für eine Sanierung vollgesperrt.

Über die Borkener Straße geht es bis nach Borken, dann auf die B67 und über die Weseler Straße und die Homerstraße zurück nach Raesfeld. „Wir dürfen keine Gemeindestraßen als Umleitung ausweisen“, erklärt Bruno Tenhumberg von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland diese Verkehrsführung. „Umleitungen dürfen nur über überörtliche Straßen führen, also über Kreis-, Land- oder Bundesstraßen.“

Gemeindestraßen seien nicht für die Belastung des Verkehrs ausgebaut und außerdem könne man LKW nicht durch Wohngebiete leiten. „Eine andere Möglichkeit als diese Umleitung gibt es deshalb nicht“, so Tenhumberg. Doch ihm sei natürlich auch klar, dass ortskundige Autofahrer andere Wege nutzen werden. Ungewöhnlich sei so eine lange Umleitung jedoch nicht. „Das kommt öfter vor. Das ist relativ normal“, so Tenhumberg.

Keine halbseitige Bauweise möglich

Am Montag (8. August) wird die Baustelle zwischen der Borkener Straße und dem Ostring eingerichtet, ab Dienstag wird die Straße gesperrt. „Eine halbseitige Bauweise ist hier aus Sicherheitsgründen nicht möglich“, sagt Tenhumberg. Unter anderem werden nämlich Kanalbauarbeiten gemacht, bei denen große Löcher entstehen. Vorbeifahrender Verkehr könnte die Wände dieser Löcher zum Einsturz bringen. Deswegen sei eine Vollsperrung nötig.

Für die Anlieger wird die Baufirma nach Absprache mit den Grundstückseigentümern einen Anliegerverkehr einrichten. „Wir bemühen uns, dass die Anlieger problemlos fahren können“, so Tenhumberg. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sein. 

Baumaßnahmen im Überblick

Flickstellen, brüchige Betonrandstreifen und Risse in der Fahrbahn machen eine Sanierung der Dorstener Straße aus Sicht der Gemeinde Raesfeld notwendig. Der gesamte Straßenabschnitt zwischen der Borkener Straße und dem Süd- und Ostring wird umgestaltet.

  • Von der Kreuzung mit der Borkener Straße bis zur Straße Zur Worte wird die Fahrbahn auf 5,50 Meter verengt. Momentan ist die Straße etwas breiter. Auf beiden Seiten wird außerdem ein 1,25 Meter breiter Fahrradstreifen angelegt.
  • Einen 2,25 breiten Parkstreifen wird es zwischen dem Süd- und Ostring und der Straße Zur Worte geben. Wo keine Parkbuchten oder Zufahrten nötig sind, werden Baumscheiben angelegt.
  • Barrierefreiheit ist ebenfalls ein großes Thema bei der Sanierung. Nicht nur die Straße wird im Bereich der Fußgängerampel barrierefrei angepasst, auch die Bushaltestellen auf beiden Straßenseiten in Höhe der Straße Zum Osterkamp werden barrierefrei gestaltet. Der Bus wird hier in Zukunft auf der Fahrbahn halten.
  • Im Zuge der Straßensanierung wird auch der vorhandene Kanal der Gemeinde Raesfeld saniert. Die Bürgersteige bleiben in ihrem jetzigen Zustand erhalten. thü
Lesen Sie jetzt