So ist die Kirchenmusikwoche in Raesfeld gestartet

Gesungene Andacht

Engelsgleiche Stimmen haben Sonntag die Kirchenmusikwoche in der Kirche St. Martin in Raesfeld eröffnet. Oder genauer gesagt die Stimmen der Chöre St. Silvester Erle und St. Martin unter Leitung von Michael Borgmann und Ute Roß. Wir waren beim Auftakt dabei.

RAESFELD

von Christina Vennemann

, 09.10.2017, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
So ist die Kirchenmusikwoche in Raesfeld gestartet

ie Chormitglieder von St. Silvester und St. Martin gestalteten ein ansprechendes Konzert in der Kirche.

Unter dem Begriff „Even Song“ wurde in einem Konzert ein gemeinschaftliches, gesungenes Abendgebet abgehalten, was in unseren Kirchen eher unüblich, in Amerika jedoch sehr verbreitet ist. Das Interesse an dieser Form einer Andacht schien groß zu sein, denn die Kirche war rappelvoll.

Neben einer vertonten Form des jedem bekannten Gebets „Vater unser“ sang der Chor auch Lieder wie „Der Mond ist aufgegangen“ oder „Ich lobe meinen Gott an diesem Abend.“ Ein E-Piano untermalte die Stimmen der Sängerinnen und Sänger. Sogar die Uraufführung eines Stücks hat es gegeben: Georg Dücker, ein Raesfelder Komponist, schrieb das Lied „Mach dich auf den Weg“, wonach auch das Motto der Kirchenmusikwoche benannt wurde.

Nur zwei gemeinsame Proben

Bei dem Konzert in der Kirche St. Martin feierte es seine Premiere. „Es ist ein sehr anspruchsvolles Lied und wir mussten lange daran üben aber die Chöre haben das heute exzellent gemeistert“, findet Michael Borgmann. Nur zwei gemeinsame Proben der beiden Gruppen hatte es zuvor gegeben, doch bereits im Frühjahr begannen die Vorbereitungen für diese außergewöhnliche Andacht.

Bis zum 15. Oktober (Sonntag) folgen weitere vielfältige Angebote: Orgelkonzerte für Kinder mit Musik von Johann Sebastian Bach, ein offenes Singen, eine Weinprobe mit Musik, bei der auch der neue Konzertflügel im St. Silvesterhaus eingeweiht wird oder eine Orgelbesichtigung sind nur einige der Programmpunkte.

Besondere Akzente

Die Idee für die Kirchenmusikwoche stammt vom Förderverein für geistliche Musik. „Der Förderverein überlegt ja immer, wie man die Kirche noch interessanter machen und besondere Akzente setzen kann“, erklärt Borgmann. Ein Highlight wird da ganz bestimmt auch das Konzert des Kammerorchesters Dinslaken am Sonntag, 15. Oktober, sein.

Das komplette Programm findet man in den Flyern, die in den mitwirkenden Kirchen ausliegen, oder online unter .