Coronavirus

Corona-Inzidenz in NRW steigt weiter an – nur noch 5 Kommunen unter 100

Die vor wenigen Wochen erreichbar erscheinende 50er-Inzidenz ist in weite Ferne gerückt. Stattdessen ist die Alarmschwelle 100 Standard geworden. Nur noch fünf Kommunen befinden sich darunter.
In fast allen Kommunen in NRW ist die Corona-Inzidenz über 100. © picture alliance/dpa

Die Corona-Neuinfektionsrate klettert in Nordrhein-Westfalen weiter nach oben. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen am Mittwoch bei 148,4 gerechnet auf 100.000 Einwohner (Stand: 14.4., 03.09 Uhr). Am Dienstag hatte die sogenannte Wochen-Inzidenz 135,5 betragen.

Auch bundesweit stieg der Wert von Dienstag auf Mittwoch von 140,9 auf 153,2. Binnen eines Tages wurden dem RKI 4693 neue Infizierte in NRW gemeldet, 66 Menschen starben. Nur noch fünf Kommunen liegen unter der 100er-Marke, der zentralen Alarmschwelle für zusätzliche Schutzvorkehrungen: Münster (91,3) und Bottrop (85,1) sowie die Kreise Coesfeld (90,7), Soest (88,5) und Höxter (83,4).

In Bottrop wurde Notbremse aufgehoben – im Kreis Warendorf gezogen

In Bottrop wirkt die Corona-Notbremse seit Mittwoch nicht mehr, da die Ruhrgebietsstadt jetzt schon seit einer Woche unter 100 liegt. Damit dürfen die Bottroper jetzt wieder mit Termin und ohne Schnelltest zum Einkaufen gehen. Die Stadt bittet allerdings darum, sich auf freiwilliger Basis dennoch vor dem Shoppen testen zu lassen.

Im Kreis Warendorf gilt dagegen auf Anordnung des NRW-Gesundheitsministeriums ab diesem Donnerstag die Notbremse – wie schon in den meisten Kreisen und kreisfreien Städten. Die große Mehrzahl hat allerdings Allgemeinverfügungen erlassen, die den Bürgern mit aktuellen Schnelltests etwa den Besuch von Geschäften und Museen weiterhin ermöglicht. Hagen hatte am Mittwoch die erste nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens hinter sich.

dpa

Lesen Sie jetzt