Kriminalität

Gestohlene Kunst kehrt nach NRW zurück – Täter nach 20 Jahren in Italien gefasst

In einem Düsseldorfer Museum geschah vor etwas mehr als 20 Jahren ein großer Kunstraub. Nun kehren gleich mehrere Gegenstände nach NRW zurück - die deutschen Täter wurden in Italien gefasst.
Viktor Elbling (m.), deutscher Botschafter in Italien, nimmt von Vertretern der italienischen Polizei sechs wertvolle Vasen entgegen. © picture alliance/dpa/Kulturschutzpolizei Italien

Die italienische Polizei hat der deutschen Botschaft in Rom sechs wertvolle Vasen zurückgegeben, die vor mehr als 20 Jahren aus einem Museum in Düsseldorf gestohlen wurden. Botschafter Viktor Elbling nahm die Glaskunst am Montag in Rom entgegen.

Die historischen Vasen, Gläser und Karaffen mit Verzierungen kamen dem Glasmuseum Hentrich am 8. Februar 2000 abhanden. Die Polizei in Italien begann, in dem Fall mit Hilfe der deutschen Behörden zu ermitteln, wie die Carabinieri am Montag mitteilten.

Deutsche Täter in Turin gefasst

Im Juli des vergangenen Jahres fassten die Ermittler aus Turin ein deutsches Paar. Sie sollen versucht haben, das Museum zu erpressen. In einer Mitteilung damals hieß es, der 67-jährige Mann und die 63-jährige Frau hätten fünf Gegenstände aus dem 15. und 16. Jahrhundert an das Museum zurückgeben wollen und dafür 200 000 Euro verlangt.

Bei einem arrangierten Treffen in einem Hotel in der Nähe von Turin sollte der Polizei zufolge die Übergabe erfolgen. Dort schnappten die Fahnder den Mann, der schon seit längerem im Nordwesten Italiens lebte. In den nachfolgenden Ermittlungen klärten die Carabinieri die Anerkennung der Glaskunst und leiteten nach eigenen Angaben die korrekte Rückgabe in die Wege.

lnw

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.