Giftiges Ammoniak an der Ruhr Universität Bochum ausgetreten – Gebäude evakuiert

Redakteurin
Die Feuerwehr rückte zu einem Einsatz an der Ruhr Universität in Bochum aus.
Die Feuerwehr in Bochum rückte zu einem Einsatz an der Ruhr Universität in Bochum aus. © Feuerwehr Bochum/Iven
Lesezeit

Durch eine chemische Reaktion ist es am Donnerstagvormittag zu einem Ammoniak-Leck in einem Gebäude der Ruhr Universität (RUB) in Bochum gekommen. Das giftige Gas strömte in einem Forschungsgebäude aus. Dort sind Speziallabore untergebracht. „Es handelte sich um das Forschungsgebäude Zemos“, erklärte Feuerwehrsprecher Dominic Iven.

Um 11.16 Uhr brach laut Iven der Alarm in dem Gebäude aus, die Feuerwehr rückte zum Einsatz aus. Rund 50 Mitarbeiter wurden evakuiert. „Als wir eintrafen, hatten alle Mitarbeiter der RUB dass Gebäude aber bereits verlassen“, so Iven. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Feuerwehr führte Messungen in dem Forschungsgebäude durch und konnte auch Ammoniak und CO2 in der Luft nachweisen. „Das Gebäude wurde gelüftet und konnte anschließend wieder freigegeben werden“, erklärte Iven. Die Ursache des Unfalls war am Donnerstagvormittag noch unklar und wird laut Feuerwehr untersucht.