Illegales Autorennen in Hagen: Flüchtige Fahrer lassen nach Unfall Schwerverletzte zurück

Der weiße BMW des Unfallfahrers ist nach der Kollision ein Totalschaden. Der Verursacher flüchtete, ebenso wie sein Beifahrer – zwei Schwerverletzte lies das Duo auf der Rückbank zurück.
Der weiße BMW des Unfallfahrers ist nach der Kollision ein Totalschaden. Der Verursacher flüchtete, ebenso wie sein Beifahrer - zwei Schwerverletzte lies das Duo auf der Rückbank zurück. © Alex Talash
Lesezeit

Fatales Ende eines illegalen Autorennens: Am Sonntagabend hat ein Raser nach einem Überholvorgang die Kontrolle über seinen weißen BMW verloren und ist mit mehreren parkenden Autos kollidiert. Durch den Aufprall seien zwei Mitfahrer im Alter von 29 und 41 Jahren schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Polizei Hagen: Fahrer besaß keinen Führerschein

Die beiden Männer hätten auf der Rückbank gesessen. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Der 28 Jahre alte Fahrer und sein Beifahrer, deren Personalien der Polizei bekannt sind, flüchteten. Vermutlich seien sie ebenfalls verletzt, so die Polizei. Einen Führerschein hat der Fahrer nach ersten Erkenntnissen nicht.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der 28-Jährige mit einem weiteren Audi-Fahrer ein Rennen geliefert. Die beiden hätten von Hagens Stadtmitte aus kommend mehrere Fahrzeuge überholt, hieß es. In einer Linkskurve sei der 28-Jährige dann nach einem Überholmanöver mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen.

Dort krachte es heftig: Vier geparkte Autos wurden durch den Aufprall ineinander geschoben. Der zweite am Rennen beteiligte Fahrer sei ebenfalls von der Unfallstelle geflüchtet. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 65.000 Euro. Der weiße BMW des Unfallfahrers ist ein Totalschaden. Insgesamt mussten drei Autos abgeschleppt werden.

dpa