In vielen NRW-Städten und Kreisen werden Corona-Auflagen gelockert

31 der insgesamt 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW lockern angesichts deutlich gesunkener Infektionszahlen die Corona-Regeln. Am Wochenende werden voraussichtlich noch einige dazu kommen.
31 Kreise und kreisfreie Städte in NRW zählen ab diesem Freitag zur Inzidenzstufe 1 mit den umfangreichsten Lockerungen gehören. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Angesichts deutlich gesunkener Corona-Infektionszahlen werden am Freitag in zahlreichen nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden die Corona-Auflagen gelockert. Vielerorts werde dann ein Besuch der Innengastronomie ohne Test wieder möglich sein, kündigte das NRW-Gesundheitsministerium an. Auch Innensport kann in den betroffen Städten und Kreisen wieder ohne vorheriges negatives Testergebnis ausgeübt werden. Kulturveranstaltungen mit bis zu 1000 Personen können wahlweise ohne Abstand oder ohne Test durchgeführt werden.

Aus einer Übersicht des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass ab Freitag 31 der insgesamt 53 kreisfreien Städte und Kreise Nordrhein-Westfalens zur Inzidenzstufe 1 (höchstens 35) mit den umfangreichsten Lockerungen gehören. Am Samstag werden es demnach dann bereits 38 sein. Da mittlerweile auch der NRW-Landesdurchschnitt stabil unter 35 liegt, hat das zur Folge, dass dort unter anderem die Innengastronomie ohne vorherige Tests möglich ist.

Lockerungen in sieben weiteren Kreisen am Samstag erwartet

Die Lockerungen gelten damit ab sofort in der Städteregion Aachen, Borken, Bottrop, Coesfeld, Düren, Düsseldorf, im Ennepe-Ruhr-Kreis, in Essen, Euskirchen, Heinsberg, Herford, Herne, Höxter, Köln, Minden-Lübbecke, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Münster, Oberhausen, Olpe, Recklinghausen, dem Rheinisch-Bergischen Kreis, dem Rhein-Kreis Neuss, den Rhein-Sieg-Kreis, Siegen-Wittgenstein, Soest, Solingen, Steinfurt, Viersen, Warendorf und Wesel. Am Samstag sollen dann noch Bielefeld, der Hochsauerlandkreis, Krefeld, Lippe, Remscheid, der Rhein-Erft-Kreis und Unna hinzukommen.

„Ich bin sehr froh, dass sich die Infektionszahlen aktuell so positiv entwickeln. Dadurch kommt es in Nordrhein-Westfalen nun automatisch zu weiteren Lockerungen“, sagte der NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. „Wir machen damit wichtige und deutliche Schritte in Richtung einer lang vermissten Normalität.“

Nach der RKI-Übersicht lagen am Donnerstag von den insgesamt 53 Kreisen und kreisfreien Städten nur noch Hagen (50,9) und Bonn (44,3) über der Schwelle von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

dpa

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.