Inzidenz in NRW liegt über Bundesschnitt - Kommune verzeichnet höheren Anstieg

Nur wenig Betrieb ist an einer Corona-Teststation. In NRW pendelt die Zahl der Neuinfektionen auf vergleichsweise niedrigem Niveau. (Symbolbild)
Nur wenig Betrieb ist an einer Corona-Teststation. In NRW pendelt die Zahl der Neuinfektionen auf vergleichsweise niedrigem Niveau. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

In Nordrhein-Westfalen pendelt die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Der Wert der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag am Donnerstag bei 5,7 nach 5,5 (Mittwoch), 5,6 (Dienstag) und 5,8 (Montag) an den Vortagen. Das bevölkerungsreichste Land lag aber weiter klar über dem Bundesschnitt von am Donnerstag 5,1.

Inzidenz in Landeshauptstadt steigt an

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch wurden innerhalb eines Tages in NRW 222 neue Fälle gemeldet. 13 Menschen starben. 4 der 53 NRW-Kommunen verzeichneten bei der Sieben-Tage-Inzidenz noch zweistellige Werte: Soest mit einer Inzidenz von 15,6 lag dabei an der Spitze vor dem Hochsauerland- und dem Märkischen Kreis. Hamm verzeichnete genau 10,0.

In der Landeshauptstadt Düsseldorf gingen die Werte von 6,3 auf 9,0 nach oben, dafür fielen sie in Dortmund von 8,3 am Vortag auf 6,6. Den niedrigsten Wert meldete weiterhin Mülheim mit konstant 0,6.

dpa

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin