Inzidenzwert in NRW geht weiter zurück – Sieben Kommunen wieder unter Wert von 100

Der Corona-Inzidenzwert in NRW sinkt weiter. Mittlerweile unterschreiten sieben Kommunen die für die Bundesnotbremse relevante Schwelle von 100. Keine NRW-Region liegt mehr über einem 300er-Wert.
Der Abwärtstrend beim Corona-Inzidenzwert in NRW setzt sich weiter fort. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Der Abwärtstrend beim Corona-Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen setzt sich weiter fort. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Freitagmorgen 138,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag hatte der Sieben-Tage-Wert noch bei 144,3 gelegen.

Die Zahl der Covid-19-Fälle stieg landesweit um 4.094. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden 55 Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet.

Sieben Regionen unter 100er-Wert

Am Freitag lagen noch 15 der 53 NRW-Kreise und kreisfreien Städte über der Schwelle von 165 bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Ab diesem Grenzwert müssen Schulen in Distanzunterricht und Kitas in den Notbetrieb gehen.

Sieben Kommunen unterschritten die für die Bundesnotbremse relevante Schwelle von 100: Münster, Höxter, Coesfeld, Soest, Viersen, Mülheim und der Rhein-Sieg-Kreis. Im Ennepe-Ruhr-Kreis betrug der Wert genau 100,0, im Landkreis Kleve 100,5. Den höchsten Wert wies das RKI mit 252,2 für Leverkusen aus.

dpa