Kaufland ruft Tiefkühl-Produkt zurück - Giftstoffe gefunden

Redakteurin
Das Kaufland Logo im Kaufland des Hauptbahnhofs Potsdam.
TK-Kirschen, die bei Kaufland verkauft werden, wurden jetzt vom Hersteller zurückgerufen. Es besteht Gesundheitsgefahr. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

Der Hersteller Greenyard Frozen Poland Sp. z o.o hat jetzt tiefgefrorene Sauerkirschen zurückgerufen. Die werden vor allem bei Kaufland verkauft. Weil sich darin erhöhte Mengen eines Pflanzenschutzmittels finden lassen, kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden, so der Hersteller.

Kaufland TK-Sauerkirschen
Der Hersteller ruft die TK-Sauerkirschen zurück. Von ihnen geht eine Gesundheitsgefahr aus. © Kaufland

Wie das Unternehmen mitteilt, wurden erhöhte Mengen der Pflanzenschutzmittel Dimethoat und Omethoat festgestellt. Neben Nordrhein-Westfalen sind noch weitere Bundesländer betroffen.

Produktrückruf bei Kaufland: 750-Gramm-Packung Sauerkirschen betroffen

Es handelt sich bei dem Rückruf um K-Classic erntefrische Sauerkirschen tiefgefroren in der 750-Gramm-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11/2024. Betroffen sind die Chargen LP2145DL7 und LP2145AL7.

Kaufland hat das betroffene Produkt sofort aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Zuletzt waren die „Dicken Sauerländer“ des Lebensmittelherstellers „Metten“ aus Finnentrop von einem Rückruf betroffen. Beim Wurst-Klassiker gab es einen Fehler bei der Haltbarmachung im Produktionsprozess.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin