Verkehr

Nach Chaos am Flughafen Köln/Bonn: Airport fordert schnelle Lösungen

Nach dem Chaos am Flughafen Köln/Bonn am Wochenende und Wartezeiten von bis zu 7 Stunden beim Sicherheitscheck verlangt der Flughafenbetreiber jetzt nach schnellen Lösungen.
Reisende stehen vor dem Eingang zum Köln-Bonner Flughafen.
Am Wochenende kam es erneut zu extrem langen Wartezeiten am Köln-Bonner Flughafen. © picture alliance/dpa

Am Flughafen Köln/Bonn gab es an diesem Wochenende erneut große Probleme bei der Abfertigung der zahlreichen Fluggäste. Vor den Sicherheitsbereichen bildeten sich zum Teil Schlangen von mehreren Hundert Metern bis vor die Terminals.

Ein dpa-Reporter stand am Samstag sieben Stunden in einer Schlange vor dem Sicherheitscheck. Glück im Unglück: Sein Flug war verspätet – und er erreichte den Flieger noch. Etliche Fluggäste hatten Pech: Sie verpassten ihre Flugzeuge und mussten umdisponieren.

Die langen Wartezeiten sorgten schon tags zuvor für so großen Unmut und Aggressionen, dass die Kölner Polizei ihre Präsenz verstärken und ordnend und beruhigend eingreifen musste. Ein niederländischer Passagier war mit seiner Familie nach seinen Angaben bereits um kurz nach 7 Uhr am Samstag am Terminal. Seinen Flug um 11.30 Uhr erreichte er dennoch nicht – und musste dann erneut anstehen, um seine bereits eingecheckten Koffer zurückzubekommen.

Schon die Anreise zum Airport war für viele Reisende ein Problem, weil an diesem Wochenende wegen Personalmangels zahlreiche S-Bahnen und Regionalzüge im Rheinland ausfielen.

Flughafenverwaltung: keine aktive Rolle bei der Sicherheitskontrolle

In einer Mitteilung hatte der Airport von unzumutbaren Wartezeiten gesprochen. Von der Bundespolizei und dem Dienstleister Securitas würden Vorschläge erwartet, wie die Probleme an der Sicherheitskontrolle „schnellstmöglich“ gelöst werden können. Zeitweise seien weniger als die Hälfte der planmäßig notwendigen Spuren an der Sicherheitskontrolle geöffnet gewesen.

Zugleich betonte die Flughafenverwaltung, dass sie keinen Einfluss auf die Besetzung der Kontrollen habe. „Der Flughafen hat keine aktive Rolle in der Sicherheitskontrolle“, sagte der Sprecher, dies sei eine hoheitliche Kontrolle des Bundes.

Die Passagierzahlen an dem zwischen Köln und Bonn gelegenen Airport sind hoch in den Sommerferien. Bis zu 37.000 Passagiere fliegen am Wochenende ab oder kommen an. Es gebe Gespräche mit den Fluglinien zur Reduzierung von Flügen in Spitzenzeiten, erklärte der Flughafen.

Bereits am Samstagvormittag kam es zu extrem langen Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen. Laut eines Sprechers der Bundespolizei waren es da etwa vier bis fünf Stunden. Die hohe Reisenachfrage nach der Corona-Flaute kommt allerdings nicht überraschend. Schon an den Feiertagen im Mai mit Christi Himmelfahrt und Pfingsten waren die Probleme groß. In den NRW-Sommerferien verschärfte sich die Situation weiter.

dpa


Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.