Unfälle

Mann aus NRW nach Badeunfall mit Hubschrauber in Klinik gebracht

An einem Badesee in NRW hat es einen Großeinsatz der DLRG gegeben, bei dem ein beim Baden als vermisst gemeldeter Mann aus dem Wasser gerettet wurde. Er musste vor Ort reanimiert werden.
In Köln wurde ein Mann von der DLRG aus einem Badesee gerettet. © picture alliance/dpa

Ein Badeunfall am Fühlinger See bei Köln hat am Samstag einen Großeinsatz ausgelöst. Einsatzkräfte der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zogen am Nachmittag einen Mann aus dem Wasser, der beim Baden als vermisst gemeldet worden war.

DLRG-Einsatzkräfte und Rettungsdienst hätten die Reanimation des erwachsenen Mannes vor Ort eingeleitet, teilte die Feuerwehr mit. „Unter Reanimationsbedingungen“ sei er dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden, sagte ein Sprecher. Die Angehörigen wurden von einem Seelsorger betreut.

Über den Gesundheitszustand des Mannes wurde zunächst nichts bekannt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 50 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen an dem Badesee im Einsatz. Die DLRG hatte acht Retter und ein Boot entsandt.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:210619-99-62116/3

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt