Polizeieinsatz

Mann mit Machete: Polizei gibt Warnschuss ab

Mit einer Machete bewaffnet war ein Mann am Dienstagabend in der Nähe eines Bonner Einkaufszentrums unterwegs. Die Polizei musste Einiges aufwenden, um den Mann zu überwältigen.
Die Polizei in Bonn musste einen Mann überwältigen, der laut Zeugen mit einer Machete unterwegs war.
Die Polizei in Bonn musste einen Mann überwältigen, der laut Zeugen mit einer Machete unterwegs war. © dpa

Einen aggressiven und mutmaßlich psychisch kranken Mann, der laut Zeugen mit einer Machete unterwegs gewesen sein soll, hat die Polizei in Bonn überwältigt. Passanten hatten am Dienstagabend die Beamten gerufen, nachdem sie ihren Aussagen nach eine männliche Person mit einer Machete in der Hand in der Nähe des Einkaufszentrums beobachtet hatten. Dabei sei er mehreren Personen bedrohlich nahe gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Einsatzkräfte wurden von einem Zeugen zu dem 27-jährigen und polizeibekannten Verdächtigen gelotst, der einen Mund-Nasen-Schutz mit einem Totenkopfaufdruck trug und nicht auf die Ansprache der Beamten reagierte.

Polizisten setzen Pfefferspray ein

Stattdessen sei er aggressiv geworden, sodass die Polizisten Pfefferspray einsetzten. Als auch das nicht half und der Mann bedrohlich auf die Beamten zuging, konnte er nach Abgabe eines Warnschusses und trotz erheblichen Widerstands überwältigt werden. Ein Polizist wurde den Angaben zufolge dabei leicht verletzt.

Bei der Überprüfung des 27-Jährigen ergaben sich Anhaltspunkte für eine mögliche psychische Beeinträchtigung. Er wurde in eine Klinik eingeliefert. Die von den Zeugen beobachtete Machete sei aber auch bei der Suche im Umkreis zunächst nicht gefunden worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.