Kriminalität

Nach Mord in Hagener Autowerkstatt: Polizei nimmt 20-Jährigen Praktikanten in Dülmen fest

Nachdem ein 57-Jähriger in seiner Autowerkstatt ermordet wurde, fiel der Verdacht schnell auf den 20-jährigen Praktikanten. Den hat die Polizei jetzt in Dülmen festgenommen - ein Zufall.
Die Polizei hat jetzt einen 20-Jährigen in Dülmen festgenommen, der einen Werkstattbesitzer in Hagen getötet haben soll. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Nach dem gewaltsamen Tod eines Werkstattinhabers im Sauerland Anfang Juli hat die Polizei einen 20-jährigen Verdächtigen festgenommen. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstagabend.

Nach dem Mann war seit der Tat am 6. Juli gefahndet worden. Er ist dringend verdächtig, den 57-jährigen Autowerkstatt-Besitzer vor dessen Betrieb in Breckerfeld mit mehreren Messerstichen getötet zu haben.

Der 20-Jährige mit deutsch-kasachischer Herkunft habe am Donnerstagabend in einer Tankstelle in Dülmen (Kreis Coesfeld) Kunden belästigt. Eine Mitarbeiterin habe daraufhin die Polizei gerufen. Der Verdächtigte habe bei der Kontrolle zunächst falsche Personalien angegeben und dann zu Fuß die Flucht ergriffen.

Polizei weitete Fahndung nach Praktikanten aus

Anhand der Fahndungsfotos sei der Mann als Tatverdächtiger für das Tötungsdelikt in Breckerfeld identifiziert worden, teilte die Polizei weiter mit. Mithilfe von Diensthunden und einem Hubschrauber sei anschließend nach dem Mann gefahndet worden.

Schließlich fanden die Beamten den 20-Jährigen unter einer Kellertreppe und nahmen ihn fest. Er sollte am Freitag einer Haftrichterin vorgeführt werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.