Ärztepräsident Klaus Reinhardt fordert sofortiges energisches Handeln, um einer drohenden neuen Coronawelle im Herbst wirksam begegnen zu können. Dazu müsse die Impfkampagne grundsätzlich verändert werden. Auch Prämien für ungeimpfte Menschen, die sich jetzt doch impfen lassen, schloss er nicht aus. © Fotos: dpa / Montage: Nina Dittgen
Coronavirus

Neue Corona-Welle im Herbst: Ärztepräsident bringt Impf-Prämie für Ungeimpfte ins Spiel

Ärztepräsident Reinhardt hat sofortiges Handeln gegen eine drohende Corona-Welle im Herbst gefordert. Milde Einschnitte genügten dann nicht. Selbst eine Prämie für eine Impfung sei denkbar.

Dieser dramatische Appel des Ärztepräsidenten Klaus Reinhardt scheint völlig unpassend zu sein: Obwohl die Corona-Fallzahlen trotz Aufhebung nahezu aller Schutzmaßnahmen seit Wochen stark sinken, fordert Reinhardt zu sofortigem Handeln als Schutz vor einer neuen schweren Corona-Welle im Herbst auf.

Bisherige Impfkampagne „halbherzig und uninspiriert“

2,9 Millionen Menschen über 60 völlig ungeimpft

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.