Coronavirus

NRW erlaubt ab 15. Mai die Öffnung der Außengastronomie

In NRW soll schon ab dem kommenden Wochenende (15. Mai) die Öffnung von Außengastronomie wieder erlaubt werden. Abhängig ist dies - ebenso wie weitere Lockerungen - von den Inzidenzen.
In Bayern haben die Biergärten schon geöffnet, NRW folgt am 15 Mai. Voraussetzung ist eine Inzidenz unter 100. © picture alliance/dpa

In Nordrhein-Westfalen sollen eingeschränkte Öffnungen der Außengastronomie wieder erlaubt werden, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen unter 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner liegt. Voraussetzungen seien eine verminderte Gästezahl und ein negativer Corona-Test der Besucher, kündigte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf an.

Innenbereiche dürften entsprechend ab einer Inzidenz unter 50 wieder geöffnet werden. Die Regelung greife ab dem 15. Mai.

Auch Messen dürfen bei Inzidenz unter 50 wieder stattfinden

In NRW sollen auch wieder Messen ihre Tore öffnen können. Sie dürfen wieder mit beschränkter Besucherzahl stattfinden, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern liege, kündigte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) an.

Veranstalter und Aussteller bekämen damit für die Zeit nach der Sommerpause eine Planungsgrundlage. NRW sei das erste Bundesland, das Messen wieder eine Perspektive eröffne. Auch für Kongresse und Tagungen sollen die gleichen Regeln gelten.

Das Land NRW erlaubt in Regionen mit einer Wocheninzidenz unter 100 auch kulturelle Freiluft-Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen.

Derzeit liegt die landesweite Inzidenz in NRW nach aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 116,2 und geht weiter zurück. Die Kennziffer ist eine wichtige Datengrundlage, um den Verlauf der Pandemie zu beurteilen und das Risiko möglicher Lockerungen abzuwägen.

15 Kommunen in NRW bereits wieder unter 100

In NRW waren am Mittwoch 15 von 53 Kommunen unter der 100er-Marke und einige weitere knapp darüber. Am besten sah die Lage in Münster mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 51,7 aus.

Viele Kommunen sind mittlerweile wieder unter die sehr kritische Schwelle von 200 bei der Corona-Inzidenz gefallen. Darüber lagen am Mittwoch nur noch Leverkusen (220,5) und Hagen (209,3).

Den Daten vom Mittwoch zufolge wurden in NRW binnen eines Tages 3107 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 74 auf nun 16.104.

dpa

Lesen Sie jetzt