Freizeittipps NRW

So klang 2021: 10 der erfolgreichsten Alben des Jahres

Auch wenn es im Bereich „Konzerte“ in diesem Jahr noch nicht so glatt lief, wie erhofft, gab es zumindest für zuhause ein paar große Highlights. So klingen die beliebtesten Alben 2021!
Mit der Livemusik war es 2021 weiterhin schwierig - dafür gab es einige unerwartete Comebacks und große Alben, in die Sie mal hineinhören sollten. © Pexels

Ob Pop, Heavy Metal, Schlager oder Soul – Deutschland kann sich auf ein Genre kaum einigen, was es umso schöner macht. Diese zehn Alben wurden in 2021 besonders oft gekauft oder gestreamt. Jedes hat seine ganz eigenen Facetten. Mit Sicherheit finden auch Sie hier Musik, die Ihnen besonders zusagt. Viel Spaß beim Entdecken!

Adele: 30

Die britische Sängerin erreicht seit 2007 ein großes Publikum. Die zweite Single der Sängerin, „Chasing Pavements“, konnte direkt auf Platz 2 der britischen Charts einsteigen und hielt sich dort drei Wochen. Ihr Song „Skyfall“ wurde als erster Bond-Song überhaupt mit dem Oscar ausgezeichnet und erhielt unter anderem den Golden Globe Award und den Grammy. Es gehört mit über 7 Millionen Exemplaren zu den meistverkauften Musikstücken aller Zeiten.

Die Lieder „Hello“, „Rolling in the Deep“ oder „Someone Like You“ sind jedem sofort geläufig. Mit ihrem neuen Album „30“ ist die Sängerin nach 6 Jahren Musikpause nun endlich wieder zurück und probiert sich mehr denn je im Soulbereich aus.

Adele: 30 © Columbia International / Sony

Ed Sheeren: =

Das aktuelle Album des britischen Sängers ist schon bereits sein Fünftes. Sein Musikvideo zu „Shape of You“, stellt auf YouTube mit 5,53 Mrd. Aufrufen den dritten Platz des meistaufgerufenen Videos auf YouTube dar. Sein neues Album „=“ (sprich: Equals) enthält 14 Songs und verdeutlicht viele persönliche Themen wie Ehe, Vaterschaft sowie Verluste, mit denen Ed Sheeran sich viel beschäftigt hat.

Ed Sheeran: = © Warner Music International

Helene Fischer: Rausch

Mit mehr als sechzehn Millionen verkauften Tonträgern ist Fischer die kommerziell erfolgreichste Sängerin Deutschlands und zählt zu den weltweit bestverdienenden Musikerinnen. Ihre Alben „Farbenspiel“ und „Best of Helene Fischer“ sind in der Top 20 der meistverkauften Musikalben in Deutschland. Ausgezeichnet wurde sie mit siebzehn Echos, acht Goldenen Hennen, drei Bambis und zwei Goldenen Kameras. Die erste Single des neuen Albums, „Vamos a Marte“, schaffte es gleich direkt von 0 auf Platz 2 in die offiziellen deutschen Single Charts.

Helene Fischer: Rausch © Polydor / Universal Music

Die Ärzte: Dunkel

Die deutschsprachige Band gehört nach knapp 40 Jahren weiterhin zur Oberliga im Bereich Punkrock. Mit ihrem neuen Album „Dunkel“ erschien sogar der zweite Longplayer innerhalb von zwölf Monaten. Ein kleiner Trost, da dafür die gesamte Deutschlandtour nach der ersten Verschiebung nun komplett abgesagt wurde. 2022 sind neue Termine geplant.

Die Ärzte: Dunkel © Hot Action Records / Universal

ABBA: Voyage

Die schwedische Musikgruppe ist einer der größten Bestandteile der gesamten Popgeschichte. Ihr internationaler Durchbruch begann mit ihrem Gewinn 1974 beim Eurovision Song Contest. Das 1992 veröffentlichte Best-of-Album „ABBA Gold“ zählt mit 31 Millionen verkauften Exemplaren zu den weltweit erfolgreichsten Alben und hat maßgeblich zum ABBA-Revival in den 1990ern beigetragen.

Mit dem Album „Voyage“ ist nun ihr neuntes Album erschienen – allerdings das erste nach knapp 40 Jahren Pause. Das Album knackte sämtliche Rekorde und verkaufte sich in der ersten Woche besser als die vertretenen Plätze 2 bis 100 in den Albumcharts.

Abba: Voyage © Universal Music

Iron Maiden: Senjutsu

Die britische Musikgruppe Iron Maiden, die sich 1975 gründete, wurde von der Hard-Rock sowie von der Heavy-Metal-Musik geprägt. Der kürzeste Song auf „Senjutsu“, was auf japanisch „Taktik und Strategie“ bedeutet, umfasst um die fünf Minuten, der Längste 13. Besonders erwähnenswert ist außerdem, dass dies schon das 17. Studioalbum ist, jedoch das erste nach sechs Jahren Pause.

Iron Maiden: Senjutsu © Parlophone / Warner Music

Udo Lindenberg: Udopium

Der deutsche Rockmusiker ist nicht nur einer der bekanntesten Musiker Deutschlands, sondern auch der erste, der Rockmusik in der deutschen Sprache veröffentlichte. Mit seinem 34. Studioalbum „Stark wie Zwei“ schaffte er es 2008 im Alter von 62 Jahren an die Spitze der deutschen Charts. „Udopium“ ist seine neuste Werkschau und erschien auf 4 CDs. Hier gibt‘s alles, was man von Udo braucht.

Udo Lindenberg: Udopium © Warner Music International

Maite Kelly: Hello

Maite Kelly ist das zweitjüngste Kind der Kelly Family und wurde als einzige der 12 Geschwister in Deutschland geboren. Wurzeln hat sie in Irland sowie in Amerika. Seit 2007 widmet sie sich der Solokarriere im Bereich Schlager. Ihr neues Album umfasst 12 Lieder, ging als erstes ihrer Alben auf Platz 1 und war eine der wenigen Platten, die überhaupt im Lockdown im Frühjahr erschienen.

Maite Kelly: Hello © Electrola / Universal Music

Billie Eilish: Happier Than Ever

Die seit kurzem 20-jährige amerikanische Sängerin ist seit 2015 mit ihrem selbstgeschriebenen Song „Ocean Eyes“ bekannt. Im Januar 2020 gewann sie alle vier Hauptkategorien bei den Grammy Awards. „Happier Than Ever“ betitelt ihr zweites Album und klingt komplett anders als der Vorgänger „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“. Nach der abgesagten Tour tritt das Phänomen kommenden Sommer endlich in Deutschland auf.

Billie Eilish: Happier Than Ever © Interscope / Universal Music

Santiano: Wenn die Kälte kommt

Santiano haben Seemannslieder wieder salonfähig gemacht. Schon ihr erstes Album „Bis ans Ende der Welt“ schaffte es auf Platz 1 der deutschen Albumcharts und hielt sich insgesamt über drei Jahre in den Top 100. „Wenn die Kälte kommt“ ist ihr sechstes Album und das sechste in Folge, was an der Chartspitze steht. Fans mussten vier Jahre auf den Nachfolger warten.

Santiano: Wenn die Kälte kommt © We Love Music / Universal

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.