Das Justizzentrum in Bochum, Sitz des Landgerichts.
Der Angeklagte steht in Bochum vor Gericht. © picture alliance / Bernd Thissen/dpa
Prozess

Stieftöchter missbraucht – Angeklagter: „Sowas kann man nicht wiedergutmachen“

Ein Vater (43) aus Herne soll seine zwei Stieftöchter jahrelang sexuell missbraucht haben. Im Januar kam alles raus, jetzt drohen viele Jahre Gefängnis. Die Vorwürfe sind erschütternd.

Erschütterndes Geständnis: Ein 43-jähriger Mann aus Herne hat am Bochumer Landgericht zugegeben, sich mehr als einhundertmal sexuell an seinen zwei anfangs elf und zwölf Jahre alten Stieftöchtern vergangen zu haben. „Das war ein riesengroßer Fehler“, sagte der Angeklagte am Freitag beim Prozessauftakt vor der 8. Jugendschutzkammer. „Sowas kann man nicht wiedergutmachen.“

Übergriffe passierten im Wohnzimmer und im Auto

Ihm droht eine mehrjährige Gefängnisstrafe

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.