Streik im NRW-Einzelhandel: Kaufland-Filialen im Ruhrgebiet und Münsterland betroffen

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut zum Streik im NRW-Einzelhandel aufgerufen. Davon betroffen sind rund 20 Kaufland-Filialen unter anderem aus dem Ruhrgebiet und dem Münsterland.
Mehrere Kaufland-Filialen sind von einem Streik der Gewerkschaft Verdi betroffen. © picture alliance/dpa

Nach den zwei Streiktagen in der vergangenen Woche beim Edeka-Konzern, ruft die Gewerkschaft Verdi auch an diesem Freitag (11. Juni) zu einem Unternehmensstreiktag auf. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt auf der Schwarz-Gruppe. Rund 20 Kaufland-Filialen aus dem Ruhrgebiet, dem Sauerland, dem Münsterland und dem Raum Hagen sowie ein Lidl-Lager sind davon betroffen. In Recklinghausen ist für den Mittag eine entsprechende Kundgebung geplant.

Die Tarifrunde im Einzelhandel war zuletzt nach einem für die Gewerkschaft inakzeptablen Angebot der Arbeitgeber ergebnislos vertagt worden. Verdi hatte für die rund 700.000 Beschäftigten im Einzelhandel NRW 4,5 Prozent und 45 Euro mehr Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung bei einer Laufzeit von 12 Monaten, sowie ein Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde gefordert. Von Arbeitgeberseite habe es laut Gewerkschaft nur ein Angebot von nur einem Prozent sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 1,4 Prozent des individuellen Entgelts gegeben

Außerdem fordert die Gewerkschaft die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge. Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel werden am 22. Juni fortgesetzt.

rej

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.