Das Foto zeigt die klagende Krankenschwester Kristin Zuber. © wvb
Landesarbeitsgericht Hamm

Streit um FFP2-Maskenpause: Urteil ist für Krankenschwester „ein Schlag ins Gesicht“

Der Berufungsprozess um eine Versetzung der Herner Krankenschwester, die regelmäßige Maskenpausen verlangt hatte, endete für sie mit einem Rückschlag. Jetzt müsste sie wohl ganz von vorne klagen.

Neuer Prozess, neuer Rückschlag: Im Streit um ihre Versetzung nach zuvor von ihr verlangten FFP2-Maskenpausen ist die Herner Krankenschwester Kristin Zuber (46) auch in zweiter Instanz erfolglos geblieben. Ihre Berufung gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Herne vom 6. Mai wurde am Donnerstag am Landesarbeitsgericht Hamm (LAG) als unbegründet abgewiesen. Der Grund ist allerdings eine Überraschung.

Urteil schockiert klagende ver.di-Vertrauensfrau

Krankenschwester wollte alle 75 Minuten FFP2-Masken- und Trinkpause

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.