Selbstgemachte Marmeladen machen jedes Frühstück zum Highlight. © Pexels
Freizeittipps NRW

Süß und lecker: Selbstgemachte Marmeladen aus Früchten der Saison

Im August haben 13 Obstsorten in Deutschland Saison - so viele wie in keinem anderen Monat. Warum nicht mal wieder Marmelade selbst herstellen? Hier sind ein paar appetitliche Rezepte.

Apfel, Aprikose, Birne, Heidelbeere, Brombeere, Himbeere, Johannisbeere, Kirsche, Mirabelle, Pflaume, Stachelbeere, Wassermelone und Zwetschgen – das sind die Früchte, die im August in Deutschland erntefähig sind. Von einigen endet die Saison, bei einigen beginnt sie erst, bei anderen ist sie mittendrin. Und daraus lassen sich leckere Konfitüren zaubern:

Apfel-Birnen-Marmelade

Super einfach und in 15 Minuten hergestellt. Passt zu jedem Anlass und lässt sich vielfältig verwenden.

Zutaten für 5 Gläser à 300 ml: 600 g säuerliche Äpfel, 600 g reife Birnen, ½ Zitrone, 2 Zimtstangen, 500 g Gelierzucker (2:1)

Zubereitung: Äpfel und Birnen waschen, schälen und vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Die Früchte in kleine Würfel schneiden und 1000 g abwiegen. Zitrone auspressen. Apfel- und Birnenwürfel zusammen mit dem Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen.

Zimtstangen und Gelierzucker unter die Früchte rühren und weiterkochen lassen.

Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten köcheln lassen. Zimtstangen vorsichtig entfernen. Konfitüre mit einem Pürierstab fein pürieren.

In 5 Gläser mit Schraubverschluss füllen und direkt verschließen.

(Rezept von einfachbacken.de)

Wassermelone-Himbeere-Wodka-Minze-Gelee

Etwas mit Schwips! Wassermelone, Himbeeren, Minze und Wodka harmonieren perfekt miteinander und machen den ausgiebigen Sonntagsbrunch zum Erlebnis.

Zutaten für 3 Gläser à 300 ml: 2500 g Wassermelone, 1 Bund Minze, 250 g Himbeeren, 100 ml Wodka, Saft von 1 Limette, 1 kg Gelierzucker (1:1)

Zubereitung: Die Melone vierteln, Fruchtfleisch von der Schale schneiden, klein schneiden. Das Fruchtfeisch sollte ca. 1250 g ergeben. Fruchtfleisch in einen großen Topf geben und zugedeckt ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Währenddessen die Minze waschen, trocken tupfen, grob hacken. Himbeeren vorbereiten. Nach 15 Minuten Kochzeit Minze und Himbeeren zugeben und mitkochen lassen. Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen. Früchte hineingeben, Saft dabei auffangen.

Ca. 30 Minuten abtropfen lassen. 600 ml Saft abmessen, mit Wodka, Limettensaft und Gelierzucker in einem großen Topf vermischen. Unter ständigem Rühren, bei starker Hitze aufkochen. Mindestens 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.

Gelee in vorbereite Gläser füllen und verschließen.

(Rezept von lecker.de)

Aprikosenmarmelade

Ein wahrer Klassiker, der aber immer wieder auf den Tisch kommen muss. Aus nur lediglich drei Zutaten ergibt sich eine tolle Marmelade.

Zutaten für 5 Gläser: 1,5 kg Aprikosen, 500 g Gelierzucker (2:1), 1/2 Bio-Zitrone

Zubereitung: Bei Bedarf Aprikosen häuten, ist jedoch keine Pflicht.

Aprikosen halbieren und entsteinen. Ein Kilogramm Fruchtfleisch abwiegen. Aprikosen grob würfeln.

Den Saft der halben Zitrone auspressen.

Alles zusammen in einen Kochtopf geben und vermischen. Bei starker Hitze unter unter Rühren aufkochen lassen, drei Minuten sprudelnd kochen.

Bei Bedarf Marmelade pürieren und anschließend in Gläser abfüllen.

(Rezept von utopia.de)

Für Marmeladen braucht man meist nur wenig Zutaten und es geht äußerst fix. © Pexels © Pexels

Brombeer-Nektarinen-Marmelade

Zwar sind Nektarinen bald wieder vom Markt, dafür gibt es Brombeeren aber noch bis Ende September. Schnell sein lohnt sich also bei diesem Rezept, um noch fix diese tolle Kombination auszuprobieren.

Zutaten für 4 Gläser: 1 kg Brombeeren, 600 g Nektarinen, 1 kg Gelierzucker

Zubereitung: Brombeeren säubern, in etwas Wasser für gut 10 Minuten kochen, dann mit dem Stabmixer pürieren.

Anschließend Nektarinen für 2 Minuten in kochendes Wasser legen, mit kaltem Wasser abschrecken, schälen, entkernen und ebenso zerkleinern.

Obst mit dem Zucker in einem Topf 5 Minuten einkochen lassen, dann die Gelierprobe machen. In Gläser abfüllen.

(Rezept von gutekueche.at)

Zwetschgen-Bananen-Marmelade mit Rotwein

Zugegeben: Bananen haben selten Saison in Deutschland, dafür Zwetschgen und Pflaumen aber gerade umso mehr. Unbedingt diese spannende Zusammensetzung probieren, die allerdings nicht für Kinder geeignet ist.

Zutaten für 4 Gläser: 500 g Zwetschgen, 500 g Gelierzucker (2:1), 150 ml trockener Rotwein, 3 EL Zitronensaft, 2 Bananen, 1/2 TL Zimtpulver

Zubereitung: Zwetschgen gründlich waschen, entsteinen und vierteln. Mit Gelierzucker, Rotwein und Zitronensaft in einen Topf geben, langsam erhitzen, aufkochen und schließlich 15 Min. bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Parallel dazu Bananen schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Zimt zu den Zwetschgen geben. Das Ganze nochmals 5 Min. köcheln lassen. Die Fruchtstücke mit einer Schaumkelle leicht zerdrücken. In Gläser füllen.

(Rezept von kuechengoetter.de)

Mirabellen-Rosmarin-Marmelade

Zum Schluss noch ein Rezept für die Experimentierfreudigen. Mirabellen sind ohnehin schon ein Obst, dem man eher selten begegnet. Den ganz besonderen Pfiff in dieser Konfitüre machen aber das Aroma von Rosmarinnadeln aus.

Zutaten für 4 Gläser: 1400 g Mirabellen bzw. ca. 1200 g entkernte, 220 ml Wasser, 400 g Gelierzucker 3:1, eine Bio-Zitrone Bio (Saft und Abrieb), 2 TL Rosmarin Nadeln

Zubereitung: Rosmarinzweige waschen und trocknen.

Gelierzucker mit den entkernten Mirabellen und dem Wasser in einen Topf geben und grob pürieren.

Zitronensaft und den Abrieb hinzugeben und unterrühren.

Rosmarinnadeln klein hacken und hinzugeben und abgedeckt einige Stunden, am besten über Nacht, an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Die Fruchtmasse für ca. 6 Minuten sprudelnd kochen lassen, anschließend in Gläser füllen.

(Rezept von sweetsandlifestyle.com)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.