Die 83-jährige angeklagte Frau spricht vor dem Beginn des Prozesses mit ihrem Anwalt.
Die 83-jährige angeklagte Frau spricht vor dem Beginn des Prozesses mit ihrem Anwalt. © Roland Weihrauch/dpa
Prozessbeginn

Tödlicher Unfall an Haltestelle: 83-jährige Angeklagte schweigt vor Gericht

Eine Rentnerin fährt an einer Straßenbahnhaltestelle in Essen in eine Menschenmenge. Ein Mann stirbt, zwei Jugendliche werden lebensgefährlich verletzt. Jetzt steht die 83-Jährige vor Gericht.

Diese Szenen werden sich wohl für immer ins Gedächtnis der Augenzeugen brennen: Vor rund zwei Jahren ist ein silberfarbener BMW X1 an einer Essener Straßenbahnhaltestelle ungebremst in eine Menschenmenge gefahren – mit mindestens Tempo 50. Am Steuer: eine damals 81-jährige Rentnerin. Seit Montag steht die Frau in Essen vor Gericht – und schweigt.

Schädelbruch und Hirnblutung

Entsetzt über die Folgen

„Leben zur Hölle gemacht“

Anwalt fordert Genugtuung

Gas- und Bremspedal verwechselt?

Über den Autor
Gerichtsreporter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.