Das Foto zeigt die Angeklagte zwischen ihren beiden Verteidigern.
Eine Seniorin aus Essen ist mit ihren Auto in eine Menschenmenge gefahren. Sie wurde nun verurteilt. © Jörn Hartwich
Landgericht Essen

Tödlicher Unfall an Straßenbahn-Haltestelle: 83-Jährige kommt mit mildem Urteil davon

Eine Seniorin aus Essen ist mit ihrem Auto in eine Menschenmenge gefahren. Ein Mann stirbt, mehrere Personen werden schwer verletzt. Jetzt ist die 83-Jährige verurteilt worden.

Es waren dramatische Szenen, die sich im Februar 2020 an einer Straßenbahnhaltestelle in Essen abgespielt haben. Eine 83 Jahre alte Autofahrerin fährt ungebremst in eine Menschenmenge. Personen fliegen durch die Luft. Ein Mann stirbt. Auch zwei Jugendliche erleiden lebensgefährliche Verletzungen. Am Freitag ist die Seniorin verurteilt worden. Ins Gefängnis muss sie nicht.

Unfall bleibt rätselhaft

Körper flogen durch die Luft

„Es ist nun mal passiert“

Ungebremst mit Tempo 50

Über den Autor
Gerichtsreporter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.