NRW: Randalierer springt auf Motorhaube eines Polizeiwagens

Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen, dessen Blaulicht leuchtet.
Ein Randalierer unter Drogeneinfluss verlor in Warendorf der Polizei gegenüber die Verfassung. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Am Sonntag randalierte ein Mann im Kreis Warendorf unter anderem an einem Mehrfamilienhaus und sprang auf die Motorhaube eines Streifenwagens. Der 35-Jährige soll zunächst an die Türen der Hausbewohner geschlagen und diese beschädigt haben, wie die Polizei Warendorf mitteilte.

Die Bewohner alarmierten die Polizei. Als die Beamten den Mann später in der Nähe des Hauses antrafen, verhielt dieser sich äußert aggressiv, sprang auf die Motorhaube des Streifenwagens und beleidigte die Polizisten.

Randalierer spuckt die Beamten an

Als auch Angehörige den Mann nicht beruhigen konnten, wurde er von den Einsatzkräften gewaltsam fixiert. Dabei spuckte der Mann sie an und trat mehrmals gegen sie. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Er war alkoholisiert und stand unter Drogeneinfluss. Die Beamten haben gegen den Warendorfer Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand eingeleitet.

dpa/joha

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin