Borussia Dortmund

BVB startet Prozess gegen Frankfurt – zwei weitere Ausfälle drohen

Der BVB startet mit dem Topspiel gegen Frankfurt in die neue Saison. Marco Rose sieht seine Mannschaft am Anfang eines Prozesses. Die personelle Situation bleibt angespannt - zwei weitere Ausfälle drohen.
BVB-Trainer Marco Rose schwört seine Spieler auf den Saisonauftakt gegen Frankfurt ein. © Groeger

Borussia Dortmund steht vor einem emotionalen Wochenende. Nach genau einem Jahr kehren am Samstag beim Topspiel gegen Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr, live bei Sky) die Zuschauer in den Signal Iduna Park zurück. Immerhin 25.000 werden es zum Bundesliga-Auftakt sein.

BVB-Trainer Rose: „Donyell Malen muss physisch noch draufpacken“

Beim BVB wird es weitere Premieren geben: Marco Rose geht in sein erstes Heimspiel als Borussia Dortmunds Cheftrainer, in Gregor Kobel steht ein Neuzugang zwischen den Pfosten. Und auch Sancho-Nachfolger Donyell Malen könnte seine Premiere in Dortmund feiern. Wenngleich Rose sagt: „Donyell kann und muss physisch noch draufpacken. Bei der Arbeit gegen den Ball hat er noch Nachholbedarf. Aber in unserer Konstellation haben wir ihn natürlich auf dem Schirm.“

In unserer Konstellation heißt in diesem Fall, dass die personelle Lage in der Defensive weiter höchst angespannt ist. Zwar kehrte Mats Hummels am Donnerstag auf den Trainingsplatz zurück, sein Einsatz ist aber ebenso ausgeschlossen wie der von Raphael Guerreiro (Wadenprobleme).

BVB-Fragezeichen hinter Marwin Hitz und Thomas Delaney

Und so dürfte der Partner von Manuel Akanji in der Innenverteidigung am Samstag Emre Can heißen. Der hat nach fünfwöchiger EM-Pause zwar erst wenige Einheiten absolviert – die Not ist aber so groß, dass Rose die Hände gebunden sind. Auch weil U23-Alternative Antionios Papadopoulos in Wiesbaden einen unsicheren Eindruck hinterließ. Weitere Wackelkandidaten für Samstag: Marwin Hitz und Thomas Delaney. Hitz war erkältet und trainierte am Donnerstag individuell, Delaney fehlt derzeit aufgrund einer leichten Magen-Darm-Grippe. Marius Wolf hat seine Sprunggelenksverletzung hingegen überwunden.

Marco Rose ist dennoch höchst ambitioniert: „Wir verfolgen maximale Ziele. Es macht aber wenig Sinn, jetzt über den Mai im nächsten Jahr zu sprechen. Der Titel ist sicherlich ein Ziel. Wir müssen einfach versuchen, Konstanz in unser Spiel zu bringen. Dazu gehört, gut aus den Startlöchern zu kommen.“ Am Samstagabend gilt es dann.

Unser Live-Ticker um Nachlesen:

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.