BVB vor Endspiel in Wolfsburg: Ein Rückkehrer, aber auch Fragezeichen

Zurück im BVB-Mannschaftstraining: Thomas Delaney. © Groeger
Lesezeit

Zum Abschluss der Englischen Woche in der Bundesliga tritt der BVB am Samstag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg an – für die Schwarzgelben ist es ein Millionen-Endspiel. Nur bei einem Sieg gegen die derzeit fünf Punkte entfernt liegenden „Wölfen“ auf Platz drei lebt die Dortmunder (52 Zähler) Hoffnung auf die erneute Qualifikation für die Königsklasse. Der Blick richtet sich am Samstagabend auch auf das Gastspiel der Frankfurter (4., 56 Punkte) in Leverkusen.

Sancho gibt gegen Union sein vielversprechendes BVB-Comeback

Personell gibt es im BVB-Lager noch einige Fragezeichen. Die gute Nachricht zuerst: Thomas Delaney hat seine Achillessehnenprobleme überwunden und ist am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining (der Reservisten) eingestiegen. Ob der Däne direkt wieder ein Kandidat für die Startelf ist, bleibt abzuwarten.

Das gilt ebenfalls für Jadon Sancho, der gegen Union Berlin nach siebenwöchiger Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback gegeben hat. Aus sportlichen Gründen müsste der Engländer am Samstag von Anfang an spielen – ob sein Körper das schon hergibt, wird sich kurzfristig entschieden.

BVB-Fragezeichen hinter Giovanni Reyna und Roman Bürki

Fragezeichen stehen hinter Giovanni Reyna und Roman Bürki. Reyna musste am Mittwoch nach einem schmerzhaften Tritt auf den Fuß ausgewechselt werden, Bürki hat sich erkältet und fehlte auch am Donnerstag beim Training.

Definitiv fehlen wird Abwehrchef Mats Hummels nach seiner fünften Gelben Karte. Für ihn dürfte der zuletzt formschwache Emre Can neben Manuel Akanji in die Innenverteidigung rücken.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin