Der BVB erlebte gegen den SC Freiburg einen perfekten Abend. © imago / Beautiful Sports
Borussia Dortmund

So geht nachhaltig: BVB zeigt Freiburg die Grenzen auf – und blickt nach oben

Die BVB-Profis lassen dem Wunsch von Trainer Marco Rose Taten folgen. Borussia Dortmund zeigt dem SC Freiburg beim 5:1 die Grenzen auf und blickt wieder ganz nach oben.

Gregor Kobel boxte sich vor dem Anpfiff mit der linken Hand ins Gesicht – drei-, vier-, fünfmal. Danach trommelt er sich mit beiden Fäusten auf die Brust und in die Rippen. Womöglich wollte sich Borussia Dortmunds Torhüter mit besserer Durchblutung des Körpers für den Kampf gegen die Kälte wappnen. Wahrscheinlich aber dienten die selbst verpassten Schläge dafür, sich nochmal extra zu fokussieren und die Sinne zu schärfen. Das gelang am formidabel – und zwar nicht nur Gregor Kobel, sondern auch seinen Mitspielern. Borussia Dortmund lieferte gegen den SC Freiburg eine in allen Belangen seriöse Vorstellung ab und gewann hochverdient mit 5:1.

BVB führt gegen Freiburg bereits nach 45 Minuten mit 3:0

BVB ist gegen Freiburg zweimal nach ruhenden Bällen erfolgreich

Bundesliga, 19. Spieltag: BVB – SC Freiburg 5:1 (3:0)

BVB-Allrounder Emre Can muss verletzt ausgewechselt werden

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.