Borussia Dortmund

Unsanfte Landung im Supercup: FC Bayern legt BVB-Schwachstellen offen

Der Supercup zwischen Dortmund und München entwickelt sich zum temporeichen Schlagabtausch - mit dem gewohnten Ende. Der Rekordmeister legt die BVB-Schwachstellen beim 1:3 offen.
Die Entscheidung! Nach einem Fehler von Manuel Akanji (r.) traf Robert Lewandowski im Supercup zum 3:1 für die Bayern. © imago / Kirchner-Media

Beim Warmschießen nahm er schon mal Maß: Flanke von Nico Schulz und Erling Haaland hielt gleich voll drauf. BVB-Ersatzkeeper Marwin Hitz, der in diesem Moment bemitleidenswerter Weise zwischen den Pfosten stand, flog mitsamt des Balls ins Tor. Es hatte ihn umgehauen. Die Südtribüne quittierte das mit Jubel und Applaus.

BVB-Torjäger Erling Haaland hat einen schweren Stand

Haaland war gewillt, es im Supercup seiner Borussia aus Dortmund gegen den FC Bayern München wenig später ähnlich zu halten. Aber er hatte einen ungleich schwereren Stand als noch drei Tage zuvor beim 5:2 gegen Frankfurt, als er sich nahezu nach Belieben austoben durfte. Dieses Privileg gewährte ihm Bayern München nicht. Der Rekordmeister errichtete eine für Haaland und Co. an diesem Tag kaum zu überwindende Barriere und gewann mit 3:1.

Dabei waren die Hausherren durchaus offensiv ausgerichtet. An Haalands Seite stürmte Youssoufa Moukoko anstelle des am Knöchel verletzten Thorgan Hazard. Auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach nur einmal. Für Leroy Sane schob Kingsley Coman über die rechte Seite an. Und der Franzose hielt die Dortmunder Defensive zu Beginn gleich auf Trab.

BVB gegen Bayern: Beide Teams kommen direkt zur Sache

Die Partie benötigte keine Warmlaufphase, beide Teams kamen umgehend zur Sache. In den ersten 20 Minuten wirkten die Bayern insgesamt noch etwas zielstrebiger. Erstmals brenzlig wurde es nach neun Minuten, als Felix Passlack eine Rückgabe genau in die Füße von Coman beförderte. Dessen Flanke konnte Thomas Müller aber nicht verwerten. In der 14. Minute war es erneut Passlack, über dessen Seite Coman nach Ballverlust des BVB-Rechtsverteidigers durchbrach. Doch aus dessen Zuspiel konnten Müller und Gnabry keine Gefahr heraufbeschwören.

Umfrage

Jetzt den BVB-Spieler des Tages wählen
Loading ... Loading ...

Ab Mitte des ersten Durchgangs kamen auch die Schwarzgelben besser in Fahrt. In der 20. Minute setzte der BVB ein erstes Ausrufezeichen: Jude Bellingham hebelte mit einem Schnittstellenpass die FCB-Kette aus, Marco Reus startete durch – seinen Schuss parierte Manuel Neuer jedoch mit dem Fuß. Es ging nun munter hin und her.

Lewandowski schockt den BVB kurz vor dem Halbzeitpfiff

In der 34. Minute klärte Axel Witsel im Strafraum gegen Robert Lewandowski. Zudem zischte ein Schuss Comans hauchdünn am Kasten von Gregor Kobel vorbei (38.). Auf der Gegenseite stand Moukoko in der 36. Minute im Abseits, als er Neuer nach Zuspiel von Haaland überwunden hatte.

Fotostrecke

Supercup: BVB – FC Bayern München 1:3 (0:1)

In der 41. Minute aber war es soweit: Auf Hereingabe von Gnabry wuchtete der blitzschnell heraneilende Robert Lewandowski per Kopf die Kugel an Manuel Akanji und Nico Schulz vorbei und gegen die Laufrichtung Kobels zum 0:1 ins Dortmunder Tor.

Marco Reus bringt den BVB per Traumtor zurück – aber nur kurz

Damit ging es auch in die Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff hieß es bereits 0:2. Eine Flanke von Alphonso Davies konnte der BVB nicht unterbinden, in der Mitte vollendete Thomas Müller nach Hacken-Weiterleitung durch Lewandowski zum 2:0 (49.). Die Borussia wollte umgehend erwidern, als Erling Haaland nach feinem Zuspiel von Mahmoud Dahoud kurz darauf vermeintlich verkürzte. Doch sein Treffer fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung (53.).

Nach knapp einer Stunde reagierte Marco Rose, wechselte Donyell Malen für Moukoko ein. Zwei Minuten später hätte die Co-Produktion der beiden BVB-Stürmer zum Anschlusstreffer führen können, doch Malen verpasste die Hereingabe von Haaland. Den besorgte stattdessen in der 64. Minute Marco Reus, der die Kugel von der Strafraumkante für Neuer unhaltbar zum 1:2 in Tor schlenzte. Doch die aufkeimenden Hoffnungen waren raschzunichte gemacht, als Manuel Akanji den Ball am eigenen Strafraum an den gerade erst eingewechselten Corentin Tolisso verlor. Der servierte für Lewandowski – 1:3 (74.). Der Titelverteidiger gewann verdientermaßen, der BVB ist unsanft geerdet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.