Schalke 04 - Mit Video

Abschied für Kabak und Pálsson

Ozan Kabak verlässt den FC Schalke 04 mit sofortiger Wirkung. Und auch die Wege von Victor Pálsson und den Königsblauen werden sich zeitnah trennen.
Verlässt den FC Schalke 04: Innenverteidiger Ozan Kabak. © RHR-FOTO

Der FC Schalke 04 hat für einen weiteren seiner Verkaufskandidaten eine Lösung gefunden: Ozan Kabak verlässt den Verein und schließt sich mit sofortiger Wirkung der TSG 1899 Hoffenheim an. Dies bestätigte der Verein am Samstagmittag. Die Königsblauen konnten sich Kabak schlichtweg nicht mehr leisten.

Über die weiteren Modalitäten des Transfers vereinbarten alle beteiligten Parteien Stillschweigen. Dem Vernehmen nach aber soll die Transfersumme zwischen 5 und 7 Millionen Euro liegen. Der 22-jährige Innenverteidiger war im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart für angeblich 15 Millionen Euro zu den Schalkern gewechselt.

Von Schalke zweimal ausgeliehen

Der Defensivspezialist absolvierte seither 42 Pflichtspiele für Schalke. Zuletzt hatte der Verein ihn zunächst an den FC Liverpool und dann an Norwich City in die englische Premier-League-Club ausgeliehen. Auf Schalke besaß Kabak einen bis zum Ende der Saison 2023/24 datierten Vertrag.

Sportdirektor Rouven Schröder bezeichnete Kabaks Wechsel als eine für beide Seiten gute Lösung. „Es war klar, dass wir unter den gegebenen Voraussetzungen an einer Trennung interessiert waren“, sagte Schröder am Samstag. Schalke sei daher „froh, dass wir mit dem Transfer für alle Seiten eine faire Lösung erzielen konnten – wir als Verein auf der wirtschaftlichen und der Spieler auf der sportlichen Seite.“ Durch die vorherigen Leihsummen in Kombination mit der Ablösesumme habe Schalke „ein wirtschaftlich gutes Gesamtpaket geschaffen“.

Victor Pálsson bereits in den USA

Als schmerzlichen Verlust beurteilte Schröder unterdessen den bevorstehenden Wechsel von Victor Pálsson in die USA. Schon in der Vorwoche war während des Schalker Trainingslagers in Mittersill bekannt geworden, dass Palsson das Interesse von D.C. United geweckt habe.

Der Schalker Sportdirektor hatte in Mittersill zwar noch erklärt, mit Palsson zu planen, zugleich aber betont, sollte „irgendwann der Wunsch entstehen, auch von seiner Seite aus, einen anderen Schritt zu gehen, dann wird man sich unterhalten. Aber aktuell sehen wir Victor bei Schalke.“

Wie Schröder nun am Samstag sagte, befindet sich Palsson bereits in den USA. Im Raum steht hier offenbar eine Ablöse von rund 500.000 Euro, auf die sich Schalke mit D.C. United verständigt haben soll. Der Abschied „fällt schwer“, so Schröder, der Pálsson einen wichtigen Spieler nannte.

Während Schalke aber dem 31-Jährigen über sein Vertragsende 2023 derzeit keine Weiterbeschäftigung hinaus garantieren könne, erhält er in Washington wohl nochmals einen langfristigen Kontrakt. Pálssons Wechsel hat offenbar aber auch familiäre Hintergründe.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.