Adventskalender im Bundesliga-Preisvergleich So teuer ist der FC Schalke 04

freier Mitarbeiter
Adventskalender werden auch von Fußball-Bundesligisten verkauft.
Adventskalender werden auch von Fußball-Bundesligisten verkauft. © dpa
Lesezeit

Die Preisgestaltung der Bundesligisten bei Adventskalendern ist unterschiedlich. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Vergleichsplattform Sportwettentest (www.sportwettentest.net), bei der die Preise für die Schokoladen-Adventskalender der 36 deutschen Erst- und Zweitligisten untersucht wurden. Die Kalender vom SV Darmstadt 98 und Jahn Regensburg stechen dabei besonders hervor.

Sportlich überwintert der VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz, beim Preis für den Adventskalender sind die Schwaben Deutscher Meister: 19,99 Euro kostet er und ist damit der teuerste in der 1. Bundesliga. Nur knapp dahinter folgt die TSG 1899 Hoffenheim, die lediglich vier Cent weniger verlangt als der Konkurrent aus dem eigenen Bundesland. Auf dem dritten Platz landet mit 17,95 Euro Schalke 04.

Zwei Zweitligisten ganz vorn

Den günstigsten Kalender gibt es bei drei Vereinen: Mit einem Preis von je 4,95 Euro können sich Fans vom VfL Bochum, Union Berlin und dem 1. FC Köln besonders günstig die Tage bis Heiligabend versüßen. Damit liegen sie deutlich unter dem durchschnittlichen Preis der 1. Bundesliga in Höhe von 10,76 Euro. Mit Augsburg, Leipzig und Wolfsburg bieten drei Vereine keinen Kalender an.

An der Spitze des Preisvergleichs in der 2. Bundesliga steht Darmstadt 98 mit einem Kalenderpreis von 29,98 Euro. Dieser war vielen Fans offenbar zu teuer, sodass er mittlerweile um fünf Euro reduziert wurde. Dahinter folgt der SSV Jahn Regensburg, bei dem Anhänger genau 25 Euro ausgeben müssen. Zusätzlich zur Schokolade bekommt man hier allerdings auch noch einen exklusiven Fanartikel.

Paderborn besonders günstig

Besonders günstig können Anhänger des SC Paderborn die Vorweihnachtszeit genießen. Sie müssen nur 4,95 Euro ausgeben. Davor liegen der SV Sandhausen (4,99 Euro) und der FC St. Pauli (6,95 Euro). Im Schnitt kosten die Kalender bei den Zweitligisten 14,23 Euro.

Gemessen am Inhalt müssen die Fans von Eintracht Frankfurt in der 1. Bundesliga am meisten zahlen: 10,77 Euro kosten 100 Gramm Schokolade. Dahinter folgen Bayer 04 Leverkusen (9,20 Euro) und der VfB Stuttgart (9,09 Euro). Am günstigsten sind die vorweihnachtlichen Schokoladenfreuden beim 1. FC Union Berlin mit 4,13 Euro je 100 Gramm.

Spitzenwert in Regensburg

Bei Jahn Regensburg geben Fans 17,86 Euro je 100 Gramm aus – deutschlandweiter Spitzenwert. Auf Platz zwei landet der SV Darmstadt mit 15,61 Euro, gefolgt vom 1. FC Heidenheim (11,77 Euro). Beim 1. FC Nürnberg bekommt man in der 2. Bundesliga die Schokolade am günstigsten: Hier beträgt der Preis je 100 Gramm glatte fünf Euro. Durchschnittlich zahlen die Fans der Erstligisten pro 100 Gramm 7,36 Euro, bei den Vereinen der zweiten Liga 8,18 Euro.