Mike Büskens hat auf Schalke schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Jetzt steht er bis zum Saisonende noch einmal im Rampenlicht. © RHR-FOTO
Schalke Kolumne

Als die Polizei Büskens vor S04-Fans schützen musste

Mike Büskens hat auf Schalke einige kuriose Trainerwechsel miterlebt. Eine kurze Rückschau mit einer Meuterei, vielen Schalen Currywurst-Pommes und Mark Twain.

Trainer Mike Büskens hat das erste Spiel mit 3:0 gewonnen – obwohl er es wegen Corona von der heimischen Couch aus ansehen musste. Schon bei seinen ersten beiden Amtszeiten als Interimstrainer gewann er die Auftaktpartien (5:0 gegen Cottbus 2008, 2:0 in Bielefeld 2009). Ein Trainerwechsel auf Schalke, den Büskens aber noch präsenter in Erinnerung hat, rührt von seiner Zeit als Aktiver. 1996 entließ Schalke Coach Jörg Berger – und viele Medien begründeten dies mit einer Spieler-Meuterei. Am Trainingsgelände wurden die Akteure daraufhin wüst beschimpft. Es gibt noch ein Video, wie ein Mann mit einem Kleinkind auf dem Arm dem Torwart Jens Lehmann nachruft: „Lehmann, du Bombenleger, geh zurück nach Essen, wo du hingehörst.“ Wenn ein Schalker jemanden nach Essen verwünscht, kann es eigentlich nicht härter kommen.

Über den Autor
Freier Journalist
Wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte in Münster und arbeitete dann in Berlin zehn Jahre beim „Tagesspiegel“ und für „11Freunde“. Sein größtes berufliches Ziel bleibt ein ausführliches Interview mit Jiri Nemec. Hier schreibt der freie Journalist wöchentlich über Schalke 04.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.