Vorstand Sport Peter Knäbel und Rekordtorschütze Simon Terodde jubeln.
Bei Vorstand Sport Peter Knäbel und Rekordtorschütze Simon Terodde brachen nach dem Sieg gegen St. Pauli alle Dämme. Der Aufstieg in die 1. Bundesliga wurde vorzeitig gesichert. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Schalke Kolumne

„Dafür lohnt es sich zu leben“

Schalke feiert eine legendäre Aufstiegsparty, jetzt steht der Klub vor der nächsten schweren Aufgabe: demütig zu bleiben.

Dem Comedian Bernhard Hoëcker wird folgender Spruch zugeschrieben: „Ich habe keine Ahnung, wie viele Schalke-Fans es gibt, aber egal, wo auf der ganzen Welt du auch ,Scheiß Schalke‘ schreist… Es steht immer irgendjemand auf und haut dir aufs Maul.“ Ich hatte diesen Satz im Kopf, als ich am vergangenen Samstag beruflich in Freiburg war und einige Bekannte fragte, wo man dort das Spiel am Abend schauen könnte. Nur wenige Stunden später stand ich – knapp 400 Kilometer von Gelsenkirchen entfernt – im Schalke-Keller von Folkert und Nadine. Die Wände waren förmlich tapeziert mit Devotionalien, alten Eintrittskarten, Sitzkissen, Trikots, Fotos und einfach allem. Auf vier Fernsehern lief das Spiel gegen den FC St. Pauli, neben mir am Tresen saß Martin, der vor mehr als 30 Jahren von Wanne-Eickel in die Region gezogen war. Im Raum lag ein Mix aus Ruhrpott-Slang, Badisch und Berlinerisch.

Emotionen schütteln seinen Körper

Über den Autor
Freier Journalist
Wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte in Münster und arbeitete dann in Berlin zehn Jahre beim „Tagesspiegel“ und für „11Freunde“. Sein größtes berufliches Ziel bleibt ein ausführliches Interview mit Jiri Nemec. Hier schreibt der freie Journalist wöchentlich über Schalke 04.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.