Das Trainingslager-Tagebuch

Der Herr des Rasens

Im Schalker Trainingslager in Mittersill beschäftigt sich Reporter Frank Leszinski mit großen und kleinen Dingen, die ihm während der zwölf Tage aufgefallen sind.
Bei der Arbeit: Harald Schneider, Platzwart des SC Mittersill. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Meistens taucht er während der Trainingseinheiten des FC Schalke 04 auf. Am Montag war er nicht zu übersehen. Ganz in orange gekleidet und mit einem Sonnenhut auf dem Kopf sieht Harald Schneider weniger den Aktionen der Schalker Spieler auf dem Rasen zu, sondern hat den Blick meistens nach unten gerichtet.

Das ist kein Zufall, denn „Harry“, wie er hier in Mittersill genannt wird, ist der „Herr des Rasens“, oder genauer, des Naturrasens. Als Platzwart wacht er mit Argusaugen über das Spielfeld des FC Schalke 04. Und das tut er so gut und akribisch, dass an meine Ohren bisher nicht mal ein Halbsatz an Kritik zu hören war, wenn es um die Spielfeldbedingungen in Mittersill geht.

Angebot von Tuchel

Der 55-Jährige ist so angesehen in der Branche, dass der damalige Mainzer Trainer Thomas Tuchel diesen Greenkeeper unbedingt nach Mainz holen wollte. „Harry“ war zwar nicht abgeneigt, „doch ich bin hier so verwurzelt, dass dieses Angebot letztlich nicht für mich in Frage kam“, erzählt er mir. In Mittersill ist er für drei Fußballplätze und sechs Tennisanlagen als Sport- und Platzwart zuständig.

„Ich mache das aus Leidenschaft. Als ehemaliger Profi weiß ich, wie wichtig ein guter Rasen ist“, erzählt mir „Harry“. Sein Wissen hat er sich selbst angeeignet. Ein guter Naturrasen müsse dicht und kräftig sein. Das ist in Mittersill der Fall, wobei der Ort von seiner Höhenlage profitiert. Hier wächst der Rasen in der richtigen Stärke. Schalke weiß es zu schätzen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.