Suat Serdar (M.) erzielte das Schalker 1:0. © dpa
S04-Einzelkritik

Geburtstagskind Suat Serdar schießt Schalke zum zweiten Saisonsieg

Schalke 04 kann doch noch gewinnen: Mit 1:0 gegen den FC Augsburg gelang der zweite Saisonsieg. Matchwinner war Suat Serdar, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feierte.

Ob dieser Sieg Schalke noch helfen kann, wird man abwarten müssen. Es war ein sehr schwaches Spiel von beiden Mannschaften. Am nächsten Samstag gastieren die Königsblauen beim SC Freiburg.

Ralf Fährmann: Der Routinier stand überraschend anstelle von Frederik Rönnow im Schalker Tor. Das erste Mal ernsthaft eingreifen musste der 32-Jährige in der 24. Minute, als er einen Schuss von Ruben Vargas entschärfte. Auch nach dem Seitenwechsel wurde er von Vargas geprüft, später noch einmal von Richter. Note: 2,5

Timo Becker: Einen Tag nach seiner Vertragsverlängerung zeigte der Defensivspezialiszt eine durchwachsene Leistung. Im ersten Durchgang verlor er einige Bälle zu leichtsinnig. Schaden richtete er damit jedoch nicht an. Note: 3,0

Benjamin Stambouli: Der Franzose spielte wieder als Chef in der Dreierkette. Im Spielaufbau präsentierte er sich verbessert, und er hatte auch einige gute Balleroberungen. In der 56. Minute bescherte er den Gästen jedoch eine Riesenmöglichkeit, als er artistisch klären wollte, aber Vargas den Ball vorlegte. Note: 3,5

Malick Thiaw: Der Youngster beschwor eine gefährliche Chance für Augsburg herauf, als er Mitte der ersten Halbzeit ausrutschte. Ansonsten verrichtete er seine Defensivarbeit solide. Note: 3,0

Mehmet Can Aydin: Der Jung-Profi stand erneut in der Startelf. Er leistete sich einige Stellungsfehler, die der Gegner jedoch nicht ausnutzen konnte. Note: 4,5

Bastian Oczipka: Der Routinier wurde überraschend in der Startformation eingesetzt und erhielt damit den Vorzug vor dem jungen Calhanoglu. Er stabilisierte die Schalker Defensive und leistete sich nur ganz wenige Fehler. Mitte der zweiten Halbzeit wurde er ausgewechselt. Note: 4,0

Suat Serdar: Belohnte sich an seinem 24. Geburtstag mit dem Tor zum Schalker 1:0. Präsentierte sich endlich in besser Form als in den vergangenen Wochen und Monaten. Kläglich war allerdings sein Torabschluss in der 36. Minute noch nicht einmal das Augsburger Tor traf. Note: 3,0

Omar Mascarell: Weil Sead Kolasinac wegen muskulärer Probleme nur auf der Ersatzbank saß, durfte der Spanier wieder einmal die Kapitänsbinde tragen. Er war wieder einmal nur der Ballverteiler, der bei seinen Pässen kaum ein Risiko einging. Note: 4,0

Can Bozdogan: Wie in Leverkusen gelang es ihm erneut, ein Schalker Tor vorzubereiten. Dies wäre allerdings nie gefallen, wenn der Augsburger Torhüter Gikiewicz nicht gepatzt hätte. Note: 3,5

Amine Harit: Seine Leistung schwankte in der ersten Halbzeit beträchtlich. Gute Aktionen wechselten sich mit schwächeren regelmäßig ab. Einmal brachte er Serdar in eine gute Schussposition, die dieser jedoch nicht nutzen konnte. Note: 4,0

Klaas-Jan Huntelaar: In der ersten Viertelstunde war er ein Aktivposten seiner Mannschaft. Die Schalker Führung bereitete er mit vor. Danach war von ihm kaum noch etwas zu sehen. Er musste einige harte Fouls einstecken. Erst mit einem von Gikiewicz parierten Freistoß machte er in der Schlussphase mal wieder auf sich aufmerksam. Note: 4,0

Sead Kolasinac (74. für Oczipka): Die Leihgabe vom FC Arsenal sollte mehr Klarheit ins Schalker Spiel bringen. Das gelang ihm nur teilweise. ohne Note

Shkrodan Mustafi (78. für Bozdogan): Der Weltmeister von 2014 wurde in der Schlussphase eingewechselt, um die Defensive zu stärken. ohne Note

Matthew Hoppe (84. für Huntelaar): Der US-Boy kam für den müden Huntelaar und konnte keime Akzente mehr setzen. ohne Note

Goncalo Paciencia (84. für Harit): Blieb ohne Wirkung in den restlichen sechs Minuten. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Lesen Sie jetzt