Schalke 04 - Mit Video

Gelsenkirchener Polizei zieht nach dem Schalke-Spiel Bilanz

Die Gelsenkirchener Polizei hat nach dem Zweitligaspiel zwischen Schalke 04 und dem FC St. Pauli Bilanz gezogen. Es gab einige Verletzte und es wurde 144 Mal Pyrotechnik gezündet.
Die Schalker Fans in der Nordkurve zündeten immer wieder Pyrotechnik. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Bereits im Vorfeld des Spiels sowie während der Partie und in der Nachspielphase wurde 144 Mal Pyrotechnik gezündet, teilte die Polizei mit. Mit dem Abpfiff liefen etwa 2000 Schalker Fans auf das Spielfeld. Auf den Rängen entstand in der Folge an unterschiedlichen Stellen Gedränge, wodurch mehrere Personen stürzten und verletzt wurden.

Diese wurden von Rettungskräften vor Ort erstversorgt und anschließend mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch Eingreifen der Polizei konnte der Andrang entschärft und Fußballfans aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Bei einer Rangelei mit einem Schalke-Fan und anschließendem Widerstand auf dem Arena-Ring wurde ein Polizeibeamter verletzt. Insgesamt fertigte die Polizei 20 Strafanzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Diebstahls. Der Leitende Polizeidirektor Peter Both dankte den Einsatzkräften und gratulierte Schalke zum Aufstieg.

Im Minutentakt hatte Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann die feiernden Fans vergeblich gewarnt, nicht von den oberen Stehplätzen zu drücken. Die Fans umarmten die Spieler, trugen sie auf den Schultern. Einige schnitten Rasenstücke aus dem Spielfeld. „Zur Erinnerung an diesen historischen Tag“, skandierten sie in die TV-Miktrofone. Auch eines der Tore wurde im Jubelrausch beschädigt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.