Schalke 04

Henning Matriciani und sein Vorbild im Schalker Kader

Henning Matriciani war der einzige Schalker Spieler, der in der Testpartie gegen Fortuna Sittard durchspielen durfte. Mit diesen Erwartungen geht der Verteidiger ins neue Jahr.
Henning Matriciani (r.) spielte gegen Sittard als einziger Schalker 90 Minuten durch. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Henning Matriciani hat einen rasanten sportlichen Aufstieg hinter sich. Im Juli 2020 wechselte der 21-Jährige vom Ligakonkurrenten SV Lippstadt 08 in das U23-Team der Königsblauen.

Für die Mannschaft von Torsten Fröhling absolvierte der Verteidiger 34 Partien in der Regionalliga. Sein Profidebüt auf Schalke gab Matriciani bereits in der Saison 2020/2021, als er 23 Minuten vor Schluss im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt eingewechselt wurde.

Seitdem hofft der Verteidiger, Zug um Zug im Profikader Fuß zu fassen. Einen Lizenzspieler-Vertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieb er im September 2021. Das 1:1 gegen Sittard bewertete der Defensivspezialist als guten Test. Das Ergebnis habe keine herausragende Bedeutung.

„Natürlich wollen wir immer gewinnen, aber auf das Ergebnis gucken wir in der Vorbereitung nicht unbedingt. Wir wollen vor allem gute Leistungen bringen“, sagte der gebürtige Lippstädter und betonte, dass die Mannschaft für die Spiele in der Meisterschaft „sicherlich noch eine Schippe drauflegen“ müsse.

Spielpraxis sammeln

Der Verteidiger will im neuen Jahr so viele Einsätze wie möglich sammeln. Ein Vorbild ist für ihn Salif Sané. „Von Salif kann ich mir seine Gelassenheit und seine Cleverness im Spielaufbau abgucken“, erklärte Matriciani, der Sané auch als Typ schätzt: „Es macht Spaß, mit ihm zu spielen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.