Sead Kolasinac ist im Heimspiel gegen Frankfurt gesperrt. © dpa
S04-Einzelkritik

Nur Amine Harit trifft für Schalke, Sperre für Sead Kolasinac

Es bleibt bei zwei Saisonsiegen für den FC Schalke 04. Bei der 1:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC reichte das Führungstor von Amine Harit nicht zu einem Erfolgserlebnis.

In der hektischen Schlussphase trafen die Königsblauen noch zweimal den Pfosten durch Mustafi und Raman. Schalke hat nach 32 Spieltagen als erster Absteiger nur 13 Punkte auf dem Konto.

Unsere Einzelkritik:

Ralf Fährmann: Hatte in der 26. Minute Glück, dass seine Abwehr per Kopf kein Gegentor nach sich zog. Wenig später hatte er keine Mühe, einen Distanzschuss von Darida zu entschärfen. Bei Standardsituationen war Schalkes Nummer eins nicht immer sicher. Note: 3,0

Shkrodan Mustafi: Agierte mit Licht und Schatten. Bei Standards des Gegners wirkte er wie seine Gegenspieler oft überfordert. Im Zweikampfverhalten hatte er aber auch gute Momente. Note: 4,0

Salif Sané: Nach monatelanger Zwangspause wegen Knieproblemen und anschließender Operation stand der Senegalese sofort in der Startelf. Trotz dieses Handicaps war seine Leistung recht ordentlch. Note: 3,5

Bastian Oczipka: Der Routinier warf alles in die Waagschale, was er hatte. Aber seine fehlende Grundschnelligkeit machte sich beim 1:2 der Gäste negativ bemerkbar. Note: 4,5

Timo Becker: Wirkte müde. Einige Male ließ sich der 23-Jährige ganz leicht ausspielen. Er scheint dringend eine Pause zu benötigen. Note: 5,0

Florian Flick: Mit einer spektakulären Grätsche im Mittelkreis bewies der Youngster seinen Einsatzwillen. Aber spiekerische Akzente konnte er nicht setzen. Note: 4,5

Sead Kolasinac: Seine beste Aktion in der ersten Halbzeit war die Vorarbeit zur Schalker Führung durch Harit. Nach der Pause versuchte er mit seiner energischen Körpersprache, seiner Mannschaft Impulse zu geben. Mitte der zweiten Halbzeit sah der Schalker Kapitän die Gelbe Karte. Es war seine fünfte, sodass er im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gesperrt ist. Note: 4,0

Amine Harit: Bei seinem Tor zum 1:0 zeigte er endlich einmal wieder, welche Fähigkeiten er besitzt. Seinem Antritt konnte kein Herthaner-Spieler folgen. Aber später verfiel er wieder in alte Muster, agierte zu ungestüm und sah kurz vor dem Pausenpfiff die Gelbe Karte. Note: 3,5

Blendi Idrizi: Aufgrund der diffizilen Personallage kam der Mittelfeldspieler, der bisher nur im Regionalligateam zum Einsatz kam, zu seiner Bundesliga-Premiere. Dabei zeigte der Debütant wenig Lampenfieber. In der 48. Minute wagte er sogar ein Solo über den halben Platz, doch sein anschließender Schuss ging vorbei. Note: 4,0

Matthew Hoppe: Der US-Boy stand nach längerer Pause mal wieder in der Schalker Startelf. Zeigte wie immer ein großes Laufpensum, aber er wirkte in vielen Aktionen übereifrig. Note: 5,0

Klaas-Jan Huntelaar: Der Routinier kam schwer ins Spiel, auch weil er von seinen Gegenspielern ab und zu heftig attackiert wurde. In der 36. Minute vergab er große Chance zur erneuten Schalker Führung. Nach einer knappen Stunde traf er das Außennetz. Note: 4,0

Benito Raman (77. für Huntelaar): Der Belgier schaffte es nicht, der Schalker Offensive in der Schlussphase die dringend notwendigen Impulse zu geben. ohne Note

Steven Skrzybski (77. für Idrizi): Auch der Berliner in Schalker Diensten blieb in dem zerfahrenen Spiel blass. ohne Note

Gonzalo Paciencia (89. für Timo Becker): Bei seinem Kurzauftritt hatte die Frankfurter Ausleihe nicht mehr die Möglichkeit, sich in irgendeiner Form auszuzeichnen. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Lesen Sie jetzt