Der frühere Fußball-Profi Hans Sarpei fand keine ausreichende Mehrheit im Wahlausschuss. © dpa
Schalke 04

Ohne Peters – Schalker Wahlausschuss sorgt für einige Überraschungen

Der Wahlausschuss des FC Schalke 04 hat die zehn Kandidaten benannt, die sich am 13. Juni für einen Platz im Schalker Aufsichtsrat bewerben dürfen. Dabei gibt es einige Überraschungen.

Denn einige prominente Namen sind nicht zugelassen worden, darunter auch der ehemalige Finanzvorstand Peter Peters. Ebenfalls nicht dabei ist Ex-Profi Hans Sarpei sowie die Sprecher der Oppositionsgruppe „Tradition und Zukunft“. Dr. Uli Paetzel und Frank Haberzettel.

Insgesamt 28 Frauen und Männer hatten sich für den Schalker Aufsichtsrat beworben. Diesmal werden fünf Plätze frei, weil die Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war.

Einzelgespräche mit allen Bewerbern

Seit letzten Donnerstag führte der Wahlausschuss Einzelgespräche mit allen Bewerbern. Drei von ihnen gehören bereits dem aktuellen Aufsichtsrat an, nämlich Moritz Dörnemann, Matthias Rüter und Axel Hefer. Auch Professor Dr. Stefan Gesenhues war bis zu seinem Rücktritt Mitglied des Aufsichtsrats. Er hatte seinen Posten geräumt, weil er mit der Gruppe „Tradition und Zukunft“ zusammengearbeitet hatte.

Von dieser Gruppe hat niemand die Zulassung zu diesem Gremium geschafft, was als klare Niederlage zu werten ist. Der Wahlausschuss bewertete es offenbar als negativ, dass sich die Gruppe mit dem früheren Schalke-Trainer Ralf Rangnick getroffen und über ein Engagement als Sportvorstand gesprochen hatte, ohne vorher den Verein zu informieren.

Erstmals digitale Versammlung

Die zehn Personen, die zur Wahl für den Aufsichtsrat zugelassen wurden, sind:

Holger Brauner, Moritz Dörnemann, Prof. Dr. Stefan Gesenhues, Rolf Haselhorst,

Axel Hefer, Heinz-Jürgen Kallerhoff, Sven Kirstein, Matthias Rüter, Johannes Struckmeier und Dr. Meinolf Weidenbach.

Erstmals wird die Schalker Mitgliederversammlung am 13. Juni in digitaler Form wegen der Corona-Pandemie stattfinden. Beginn ist deshalb bereits um 9.04 Uhr.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Lesen Sie jetzt