Schalke 04

Rouven Schröder sieht Schalke 04 in der 2. Liga angekommen

Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder freut sich über die Punktausbeute der Königsblauen. Doch er mahnte bei Sport1 auch Bescheidenheit und Selbstkritik an.
Wohin geht der Weg des FC Schalke 04? Sportdirektor Rouven Schröder mahnt zur Selbstkritik. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

In einer Talksendung von Sport1 nahm Rouven Schröder zur Schalker Entwicklung Stellung. Nach dem 3:0-Erfolg gegen Ingolstadt herrschte viel Euphorie bei den Fans in der Veltins-Arena.

Dazu merkte Schröder an: „Ich sehe das relativ pragmatisch. Eine gewisse Euphorie soll ja schon da sein. Die Fans sollen sich auch freuen. Wir sind Fußballer und arbeiten dafür, Erfolg zu haben. Wir sind in der 2. Liga angekommen, wissen aber auch, dass wir noch einiges verbessern werden. Von daher wollen wir auch weiterhin bescheiden bleiben.“

„Wir haben einiges zu verbessern“

Obwohl Schalke in den letzten Partien sehr erfolgreich war, merkte der 45-Jährige an: „Wir tun gut daran, die Dinge richtig einzuschätzen und selbstkritisch zu bleiben. In den Spielen, die wir gewonnen haben, gab es auch Momente, mit denen wir nicht zufrieden waren. Wir haben einiges zu verbessern. Das wissen wir.“

Die Arbeit von Trainer Dimitrios Grammozis bewertete er so: „Ich finde es sehr gut, wie er sich auf seinen Job fokussiert. Gerade anfangs, als es oft Unruhe rund um den Verein gab, ist er sehr klar geblieben und hat sich auch vor der Mannschaft nicht geändert. Das ist bei diesem emotionalen Umfeld auf Schalke ein wichtiges Zeichen. Es ist für uns ein Faustpfand, wenn du in solchen Situationen ruhig bleibst. Von daher sind wir sehr froh, dass er unser Trainer ist.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.