Schalke 04 verspielt eine 2:0-Führung Erster Test endet mit 2:2 bei Rapid Wien

freier Mitarbeiter
Schalke jubelt über das 1:0 in Wien.
Zwei Schalker U23-Spieler jubeln: Andreas Ivan (l.) umarmt Torschütze Soichiro Kozuki, dem das 1:0 gelang. © RHR-FOTO
Lesezeit

Das Freundschaftsspiel in Wien begann mit einer netten Geste der Gastgeber: Die Partie wurde exakt um 19:04 Uhr angepfiffen. Schalke muste auf zahlreiche Spieler verzichten. Nicht nur WM-Teilnahmer Maya Yoshida war nicht dabei, sondern auch die Reha-Patienten Leo Greiml, Marcin Kaminski, Thomas Ouwejan, Sepp van den Berg und Rodrigo Zalazar. Außerdem mussten Mehmet Can Aydin und Danny Latza (krank passen. Timothée Kolodziejczak erkältete sich in Österreich und stand deshalb nicht im Kader. Dominick Drexler absolviert ein individuelles Programm, weil er die B-Lizenz erwirbt. Alex Král war wegen Rückenproblemen in Gelsenkirchen geblieben.

Aufgrund dieser Personalsituation standen vier von sechs nach Wien mitgenommenen U23-Spielern in der Schalker Startelf, nämlich Innenverteidiger Julius Schell, Linksverteidiger Joey Müller, Mittelfeldspieler Andreas Ivan und Stürmer Soichiro Kozuki. Letzgenannter brachte die Königsblauen nach acht Minuten in Führung.

Danach hatten die Gastgeber mehrere Möglichkeiten. Besonders ehrgeizig präsentierte sich der Ex-Schalker Guido Burgstaller, der zweimal an Schalke-Schlussmann Schwolow scheiterte.

Die Gäste waren in Sachen Toreschießen effektiver: Nach Vorarbeit von Larsson markierte Torjäger Terodde nach 31 Minuten das 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der Mittelstürmer völlig freistehend sogar die Chance, das Ergebnis noch höher zu schrauben, doch er vergab diese gute Möglichkeit.

In der Halbzeit wechselte Schalke-Trainer Thomas Reis gleich siebenmal aus. Ehe sich die Gäste gefunden hatte, gelang Knasmüllner (49.) mit einem direkten Freistoß der Anschlusstreffer für Rapid Wien.

Nachdem Tobias Mohr die Chance zum 3:1 nicht nutzen konnte, gab es fast im Gegenzug einen umstrittenen Handelfmeter für die Wiener, weil der Ball zuvor im Strafraum an den Arm von Mohr gegangen war. Kerschbaum (62.) verwandelte zum 2:2.

Danach übernahmen die Gastgeber endgültig das Kommando. Schalke hatte Glück, als Zimmermann nur die Latte traf. Auf der anderen Seite wurde ein Foul an Krauß im Strafraum der Wiener nicht geahndet und Mollet traf nur die Latte. In der Schlussphase feierte Ibrahima Cissé nach langer Verletzungspause ein Comeback.

Schalke 04: Schwolow (46. Fährmann) – Brunner (46. Kyerewaa) , Schell (73. Cissé), Matriciani (46. Boboy), Müller – Krauß, Ivan (46. Mollet) – Larsson (46. Karaman), Kozuki, Bülter (46. Mohr) – Terodde (46. Polter).