Schalke 04

Schalke senkt Verbindlichkeiten und verringert Verlust: „Auf richtigem Weg“

Schalkes Finanzchefin Christina Rühl-Hamers präsentierte den Konzern-Jahresabschluss 2021. Wichtige Eckdaten gegenüber dem Abschluss von 2020 haben sich verbessert.
Schalkes Finanzchefin Christina Rühl-Hamers. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Schalke und das liebe Geld – das ist eigentlich immer ein großes Thema. Besonders in den vergangenen Monaten, als dem Verein vor allem wegen der zwei „Sonderposten“ Corona und Abstieg der finanzielle Kollaps dohte. Bei der Präsentation des Jahresabschlusses 2021 konnte Schalkes Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers nun feststellen: „Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Diese Einschätzung basiert auf der Erkentnnis, dass sich wichtige Eckdaten des Abschlusses von 2021 gegenüber 2020 verbessert haben. So konnte der Konzern-Jahresfehlbetrag von 52 Millionen Euro aus 2020 auf 17 Millionen Euro in 2021 verringert und im zweiten Halbjahr 2021 sogar schon wieder ein kleiner Gewinn erwirtschaftet werden. Die Gesamtverbindlichkeiten konnten von 217 Millionen auf 183,5 Millionen abgebaut werden.

Kaderumbau zeigt Wirkung

Verantwortlich für diesen aktuell positiven Tend ist auch der gewaltige Kaderumbau – so wurde der Lizenzspieler-Etat von ca. 80 Millionen Euro auf ca 20 Millionen Euro heruntergefahren. Im Abschluss 2021 ist allerdings die Hälfte des „teuren“ Kaders noch enthalten, da zum Jahresabschluss 2021 auch die Rückrunde der Abstiegssaison gehört. Ferner tragen nun weitere Sparmaßnahmen wie der Baustopp des Projektes Berger Feld II Früchte, und durch den Verkauf der E-Sports-Lizenz wurden die sonstigen betrieblichen Erträge deutlich erhöht.

Das ist alles ein Grund zum Optimismus, aber noch nicht zum Jubilieren. Denn wie prekär die Schalker Lage nach wie vor ist, zeigt die Zunahme des nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrages auf knapp 89 Millionen Euro (2021) gegenüber 71 Millionen Euro in 2020.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.