Schalke 04

Schalke-Torwart Ralf Fährmann und das „brutale Tagesgeschäft“

Ralf Fährmann hat schwierige Jahre hinter sich. Der Torhüter lässt im Interview mit dem „Kicker“ seine bisherige Karriere Revue passieren.
Ralf Fährmann hat bisher über 200 Bundesligaspiele für Schalke 04 absolviert. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Ralf Fährmann fühlt sich trotz des Abstiegs in die 2. Liga „wahnsinnig wohl bei Schalke 04“. Eines seiner Ziele ist es, den kürzlich bis 2025 verlängerten Vertrag zu erfüllen und beständig zu spielen.

„Ich möchte auch die nächsten Jahre meiner Laufbahn hier verbringen und nach der aktiven Zeit in der Region wohnen bleiben. Sie ist zu meiner Heimat geworden“, sagte der 32-Jährige dem „Kicker“.

Mit Leistung überzeugen

Ob er bis dahin die Nummer eins bleiben kann, ist für Fährmann nicht sicher. „Man kann im Fußball selten weit vorausblicken, häufig ja noch nicht einmal kurzfristig planen. Unterm Strich ist es ein brutales Tagesgeschäft, in dem die Leistung entscheidet. Ich werde weiter versuchen, mit Leistung zu überzeugen.“

Er habe noch viel vor mit Schalke und würde am liebsten schnellstmöglich wieder in die Bundesliga aufsteigen. „Ich möchte jedoch warnen: Es ist ein steiniger Weg. Es ist nicht so einfach, wie man sich das wünschen würde“, betonte der Schlussmann. Nach sieben Spieltagen sind die Königsblauen lediglich Elfter.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.