Schalke 04

Sebastian Rudy schwänzt den Schalker Saisonstart

Am Montag hat Schalke 04 die Trainingsvorbereitungen auf die neue Saison aufgenommen. Ein Spieler fehlte ohne Erlaubnis. Der nächste Ärger ist vorprogrammiert.
Kein Bock auf Schalke: Sebastian Rudy. © dpa

Mit Covid-19-Testungen hat Schalke 04 die Vorbereitungen auf die neue Saison aufgenommen. Sechs Spieler waren nicht dabei. Sebastian Rudy sorgte für einen Eklat, denn er fehlte ohne Genehmigung.

Obwohl für Rudy, bis zum 30. Juni 2021 als Leihspieler bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag, eine Spiel- und Trainingserlaubnis sowie die Freigabe aus Hoffenheim vorlag, schwänzte der Nationalspieler einfach den Schalker Trainingsstart. Sportdirektor Rouven Schröder war angesäuert: „Wir haben Sebastian – wie alle anderen Spieler und Mitarbeiter auch – für Montag zum Corona-Test geladen. Er ist nicht gekommen, was uns mit Blick auf eine mögliche Zukunft bei Schalke 04 nachdenklich stimmt.“

Die Tür für Rudy ist zwar auf Schalke längst zu, aber sein Benehmen wirft wieder einmal kein gutes Licht auf die Profi-Branche. Bis 2022 steht der 31-Jährige bei den Königsblauen noch unter Vertrag und kassiert pro Saison sechs Millionen Euro. Guter Rat ist in diesem Fall für Schalke im wahrsten Sinne des Wortes sehr teuer.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt