So ist die personelle Lage von Schalke 04 vor der Partie in Hannover

freier Mitarbeiter
Sperre abgebrummt: Victor Palsson dürfte in Hannover in die Schalker Startelf zurückkehren. © RHR-FOTO
Lesezeit

Nach vier Siegen aus den letzten fünf Partien gibt es für Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis keinen Grund, die Startelf-Formation zu verändern. Vieles spricht dafür, dass der 43-Jährige im Vergleich zum Heimspiel gegen den FC Ingolstadt nur auf einer Position eine Veränderung vornehmen wird.

Dies betrifft das defensive Mittelfeld, weil Victor Palsson seine Zwei-Spiele-Sperre abgebrummt hart und früher von der isländischen Nationalmannschaft zurückkehrte. Der 30-Jährige will unbedingt dabei mithelfen, dass die Königsblauen ihren Erfolgskurs nicht verlassen.

Die Partie in Hannover kann vor vollem Haus stattfinden, auch zahlreiche Schalker Fans werden unter den 49.000 zugelassenen Zuschauern dabei sein. Sehr zur Freude von Grammozis: „Dann macht Fußball noch mehr Spaß“.

Die Schalker Langzeitverletzten machen Fortschritte. Danny Latza, Salif Sané und Blendi Idrizi haben in dieser Woche Teile des Mannschaftstrainings mitgemacht. Zweikämpfe waren für das Trio allerdings noch tabu.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin