Schalke 04

Vor Schalke-Spiel: Anfang tritt als Trainer von Werder Bremen zurück

Paukenschlag im Norden: Schalke-Gegner Werder Bremen und Markus Anfang trennen sich. Grund sind die Ermittlungen wegen des angeblich gefälschten Impf-Zertifikates des Bremer Cheftrainers.
Rücktritt: Markus Anfang ist nicht mehr Trainer des Schalke-Gegners Werder Bremen. © dpa

Aus dem Anfangs-Verdacht wurde nun ein Rücktritt – und das noch vor dem Top-Spiel gegen Schalke am Abend (20.30 Uhr/live bei Sport1 und Sky). Werder Bremen und Cheftrainer Markus Anfang haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Erste Medien-Meldungen am Morgen bestätigte Werder Bremen mittlerweile auf der Klub-Homepage – offiziell, so heißt es dort, ist Anfang gemeinsam mit seinem Co-Trainer Florian Junge zurückgetreten.

Grund für die Entscheidung sind staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen beide Trainer und die dadurch aufkommende Unruhe in und um den Verein herum.

„Extrem belastende Lage“

Einen Tag zuvor musste Werder Bremen bereits bestätigten, dass es staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen Anfang wegen eines angeblich gefälschten Corona-Impfzertifikates gibt.

„Ich habe aufgrund der inzwischen extrem belastenden Lage für den Verein, die Mannschaft, meine Familie und auch mich selbst entschieden, dass ich meine Aufgabe als Cheftrainer von Werder Bremen mit sofortiger Wirkung beende. Ich habe daher die verantwortlichen Personen um die umgehende Auflösung meines Vertrages gebeten, diesem Wunsch haben sie entsprochen. Ich wünsche Werder heute im Spiel gegen Schalke und für die Zukunft maximalen Erfolg“, erklärte Markus Anfang, der in der Saison 1997/98 auch Profi auf Schalke war.

„Verantwortung übernommen“

Auch Florian Junge äußerte sich auf der Bremer Homepage zu seinem Ausscheiden bei Werder: „Ich bedauere es sehr, dass meine Zeit bei Werder Bremen schon wieder endet. Ich habe mich hier extrem wohlgefühlt und wünsche der Mannschaft und allen anderen im und um den Verein von Herzen alles Gute.“

„Markus und Florian übernehmen mit ihrem Schritt Verantwortung und tragen somit dazu bei, die Unruhe, die in den letzten Tagen rund um den Verein und die Mannschaft aufgekommen ist, zu beenden. Wir respektieren ihre Entscheidung und werden uns nun auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer machen“, sagte Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball bei Werder Bremen.

Zenkovic übernimmt vorerst

Gegen Schalke 04 wird Co-Trainer Danjiel Zenkovic mit dem weiteren Trainerteam die Grün-Weißen von der Seitenlinie aus betreuen: „Wir haben das Trainerteam und die Mannschaft heute Vormittag vor dem Training über die neue Ausgangslage informiert. Wir trauen Danjiel absolut zu, die Mannschaft heute Abend erfolgreich auf das Spiel vorzubereiten“, so Baumann. U19-Cheftrainer Christian Brand wird für die Partie als Co-Trainer einspringen und Danjiel Zenkovic unterstützen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.