Schalke 04

Warum sind so viele Schalker Spieler verletzt?

Wenn die Schalker Führungsebene am Saisonende die aktuelle Spielzeit analysieren wird, sollte einer Frage großen Raum eingeräumt werden: Warum sind so viele Schalker Spieler verletzt?
Quälte sich mit Krämpfen bis zum Schlusspfiff: Benito Raman. © dpa

Gegen Mainz 05 fehlten nicht weniger als eine gesamte Mannschaft, nämlich insgesamt elf Spieler. Nach Ralf Fährmann, Kilian Ludewig, Matija Nastasic, Salif Sané, Nassim Boujellab, Nabil Bentaleb, Klaas-Jan Huntelaar, Gonzalo Paciencia, Steven Skrzybski, Mark Uth fiel auch noch unmittelbar vor dem Anpfiff Amine Harit aus.

Der Mittelfeldspieler saß wegen muskulärer Probleme nur auf der Ersatzbank. Diese Häufung kann kein Zufall sein, zumal die Verletztenliste schon seit rund einem Jahr eine ähnliche Größenordnung besitzt.

Raman hatte Krämpfe

Und es könnte sogar noch schlimmer für Schalke kommen. Kapitän Sead Kolasinac humpelte beim 0:0 gegen Mainz nach 78 Minuten vom Platz.

Dabei haben die Königsblauen schon einmal ihre Experten im Fitness- und Athletikbereich ausgetauscht. Bisher ohne Erfolg. Was außerdem zu denken gibt: In der Schlussphase schienen die Schalker Spieler stehend k.o. zu sein.

Beispiel Benito Raman: Er schleppte sich nur noch mit Krämpfen über den Platz. Da kann etwas in der Trainings- und Belastungssteuerung überhaupt nicht stimmen. Die Fitness der Schalker-Spieler ist von Bundesliga-Niveau so weit entfernt wie der Punkteabstand zu Bayern München. Wer das nicht sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.

Lesen Sie jetzt