Was Schalkes Abstieg für die Ewige Bundesliga-Tabelle bedeutet

Nach dem Hamburger SV sind nun mit Werder Bremen und Schalke 04 zwei weitere Bundesliga-Dinos in die 2. Liga abgestiegen. Das wird auch Konsequenzen für die Ewige Bundesliga-Tabelle haben.
Wenigstens in der Ewigen Bundesliga-Tabelle gibt es für Schalke 04 - hier mit Bastian Oczipka, Benjamin Stambouli und Steven Skrzybski (vorne v.l.) - erst einmal keine Veränderung. © dpa

56 Mannschaften sind in der Ewigen Bundesliga-Tabelle dabei. Von Spitzenreiter FC Bayern München, der in 56 Spielzeiten 3847 Punkte holte, bis zu Schlusslicht Tasmania Berlin, das in einer Saison (1965/66) ganze zehn Zähler holte.

Die Münchner werden so schnell nicht von Rang eins zu verdrängen sein, denn der erste Verfolger, Borussia Dortmund, bringt es in 54 Spielzeiten auf 2939 Punkte.

Bremen bleibt Dritter

Werder Bremen (2886 Punkte) muss zwar absteigen, aber der Vorsprung vor dem Hamburger SV (2733 Punkte), der als Zweitligist in der nächsten Saison ohnehin nicht punkten kann, ist noch sehr groß. Das gilt auch für den Tabellenfünften VfB Stuttgart (2699 Punkte).

Wenn die Schwaben allerdings eine durchschnittliche Saison spielen, werden sie die Hamburger überholen. 34 Punkte sollten möglich sein. Auch Mönchengladbach könnte den HSV überflügeln, vorausgesetzt die Fohlen-Elf holt in der nächsten Spielzeit 59 Punkte.

Tordifferenz null

Und Schalke 04? Die Königsblauen (2532 Punkte) werden erst einmal auf Rang sieben bleiben, weil die dahinter platzierten Teams von Eintracht Frankfurt (2396) und 1. FC Köln (2363) noch großen Rückstand aufweisen.

Kurios ist das Schalker Torverhältnis nach 53 Spielzeiten: Schalke hat 2607 Treffer erzielt und 2607 Gegentore hinnehmen müssen. Die Tordifferenz beträgt also null.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.