Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auch Schalke kann Dortmunds Siegesserie nicht knacken

Schalke 04

Unterm Strich war es eine verdiente Niederlage: Schalke zeigte im Revierderby zwar Moral und Kampfbereitschaft, der BVB erwies sich aber unterm Strich als die cleverere Mannschaft.

von dpa

Gelsenkirchen

, 08.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Auch Schalke kann Dortmunds Siegesserie nicht knacken

Geknickter Nabil Bentaleb, feiernde Dortmunder: Schalke ging im Derby leer aus. © dpa

Schalke verliert zum ersten Mal seit drei Jahren wieder ein Derby: Gegen den BVB unterlagen die Königsblauen mit 1:2 (0:1).

Schalke musste im 153. Pflichtspiel-Duell in Mark Uth, Breel Embolo, Cedric Teuchert, Franco Di Santo und Stevens Skrzybski gleich fünf Offensivkräfte ersetzen. Trainer Domenico Tedesco veränderte sein Team nach dem 1:1 in Hoffenheim nur auf zwei Positionen. Für Haji Wright und Suat Serdar rückten Weston McKennie und Amine Harit ins Team.

Für Burgstaller war die Partie schon früh beendet

Die spielerisch überlegene Borussia erwischte einen guten Start und ging durch einen Kopfball von Delaney nach einem Freistoß von Marco Reus bereits in der 7. Minute in Front. Für den Dänen war es das erste Bundesligator im BVB-Dress. Danach hätte Edeljoker Alcacer (19.) in seinem erst dritten Ligaspiel von Beginn an fast auf 2:0 erhöht, doch sein Schlenzer strich am Tor von Schalke-Keeper Ralf Fährmann vorbei. So blieb der schon zehnmal erfolgreiche Spanier diesmal ohne Treffer.

Erst nach gut 25 Minuten befreite sich Schalke etwas vom Druck und kam zu eigenen Möglichkeiten in der kampfbetonten Partie. Burgstaller (28.) verpasste nach einer Ecke den möglichen Ausgleich, als er aus kurzer Distanz an BVB-Schlussmann Roman Bürki scheiterte.

Umfrage

Wie beurteilen Sie die Leistung der Schalker im Derby gegen den BVB?

192 abgegebene Stimmen

Kurz darauf war für den schon mit Achillessehnenproblemen in die Partie gegangenen Burgstaller Schluss. Der Österreicher humpelte in der 36. Minute vom Feld und wurde durch Hamza Mendyl ersetzt. Mit dem marokkanischen Linksverteidiger und Mittelfeldspieler McKennie bildeten nun zwei ungelernte Stürmer den Schalker Angriff.

Dortmund scheitert kurz vor Schluss noch am Pfosten

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zunächst, ehe Schalke nach Videobeweis einen Foulelfmeter von Schiedsrichter Daniel Siebert zugesprochen bekam. Reus hatte Amine Harit regelwidrig zu Fall gebracht. Da Strafstoß-Experte Nabil Bentaleb kurz zuvor ausgewechselt worden war, übernahm Caligiuri die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:1 (61.).

Dortmund fand nur schwer zurück ins Spiel, ehe Sancho nach Vorlage des eingewechselten Raphael Guerreiro doch noch der Siegtreffer gelang (74.). In der Schlussphase hätten Reus, der an Fährmann scheiterte, und Guerreiro mit einem Pfostenschuss das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt