Breitenreiter fordert Geduld - Huntelaar und Meyer fraglich

Heimauftakt gegen Darmstadt

Nur noch zwei Tage müssen sich die Fans des FC Schalke 04 gedulden, bis auch in der Veltins-Arena die neue Saison mit dem Spiel gegen Darmstadt (15.30 Uhr) eröffnet wird. Cheftrainer André Breitenreiter mahnt trotz aller Vorfreude Mannschaft und Fans zur Geduld.

GELSENKIRCHEN

, 20.08.2015, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nicht nur die Königsblauen konnten am letzten Wochenende mit dem 3:0-Sieg einen Erfolg am ersten Bundesligaspieltag verbuchen, auch der SV Darmstadt startete beim 2:2 gegen Hannover erfolgreich in die neue Saison. Grund genug für Breitenreiter, das Spiel gegen den Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

"Eine ganz gefährliche Situation"

"Das ist eine ganz gefährliche Situation, ich bin genau der Richtige, denn ich verstehe diese Aufsteiger. Die Mannschaft und die Fans werden Geduld brauchen, wir müssen bissig in den Zweikämpfen sein", erklärte er auf der Pressekonferenz am Donnerstag. 

Jetzt lesen

Vor dem ersten Spiel in der Veltins-Arena bescheinigt der Cheftrainer seiner Mannschaft eine gute Trainingswoche. Trotz der Erfolge habe das Team weiter konzentriert gearbeitet. "Nach zuletzt zwei Siegen hat das Team keine Selbstzufriedenheit gezeigt, alle waren engagiert", sagte der 41-Jährige. 

"Chancen stehen bei 50:50"

Ob Stürmer Klaas-Jan Huntelaar am Wochenende mit seinen Toren der Mannschaft helfen kann, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen. Der Niederländer erlitt während des Trainings am Mittwoch einen Schlag auf den Fuß und musste die Einheit vorzeitig abbrechen. "Die Chancen liegen derzeit bei 50:50", sagte Breitenreiter, denn auch am Donnerstag trainierte der Stürmer nicht mit der Mannschaft. Ob Max Meyer auflaufen kann, wird sich erst am Wochenende entscheiden. Der Mittelfeldspieler hat die letzten Einheiten wegen einer Erkältung verpasst. 

Handeln muss Breitenreiter in der Innenverteidigung. Nach dem Ausfall von Matija Nastasic (Riss der Achillessehne), wird Roman Neustädter neben Joel Matip die Zentrale in der Innenverteidigung besetzen. "Wir hoffen, dass Benedikt Höwedes bald zurückkehrt. Mit Kaan Ayhan und Marvin Friedrich haben wir weitere Optionen, trotzdem sprechen wir auch über Transfers", erklärte der Cheftrainer. Derzeit schaut sich der FC Schalke 04 nach einem neuen Sechser bzw. Innenverteidiger um. 

Lesen Sie jetzt